10.08.16 - Mit Hess-Tor in Runde Drei - 1:0-Sieg im WFV-Pokalderby in Schluchtern
 

Ziel erreicht, Pflichtsieg eingetütet und die 3. Runde im WFV-Pokal erreicht. Das war die Quintessenz nach dem gestrigen WFV-Pokalderby unserer Sport-Union beim SV Schluchtern. Dank eines Tores von Kapitän Martin Hess nahm die Pichterich-Elf die Auswärtshürde beim Unterländer Lokalrivalen, und ist somit weiterhin in zwei Wettbewerben vertreten.

Doch auch gestern in Schluchtern galt wieder: Die NSU und der Pokal normal geht nicht. Denn pünktlich zum Spielbeginn um 18:30 standen beide Teams bereit zum Einlaufen: 2 Minuten, 4, Minuten, 5 Minuten. Ungeduld bei Spieler und Zuschauer machte sich breit. Des Rätsels Lösung: Hauptschiedsrichter Manuel Hellwig aus Schönaich war unverschuldet in einen Unfall verwickelt und schaffte es nicht pünktlich zum Spielbeginn. Warum die Assistenten die Teams dennoch uninformiert minutenlang auf das Einlaufen warten ließen, wird deren Geheimnis bleiben.

Mit rund einer dreiviertel Stunde Verspätung ging es dann vor leider nur rund 350 Zuschauern im Schluchterner Sportpark los. Und der Spielverlauf entsprach dem, was man erwarten durfte, wenn ein ambitionierter Underdog gegen einen Favoriten spielt. Die Gastgeber agierten mit Herzblut, standen defensiv kompakt und versuchten bei gegnerischem Ballverlust schnell zu kontern. Die Sport-Union hingegen versuchte mit kühlem Kopf die wenigen Lücken im Schluchterner Defensivverbund zu nutzen.

Die erste Gelegenheit hatten dennoch die Gastgeber. Nach einer Unaufmerksamkeit in der Neckarsulmer Defensive verzog Zakel jedoch aus rund aus fünfzehn Metern. Bis zur Pause gab es dann nur noch Neckarsulmer Chancen. Die beste hatte Steffen Elseg in der 21. Minute, als er nach Vorlage von David Gotovac in der 21. Minute alleine auf Simon Wagner zulief, dem Schluchterner Torwart jedoch in die Arme schoss.

Kurz nach dem Seitenwechsel sollte dann bereits das goldene Tor für unser Team fallen. Nach einer flachen Hereingabe stand Martin Hess goldrichtig und versenkte die Kugel aus kurzer Distanz zum 0:1 (48.).

Danach zog sich die Sport-Union etwas zurück und lauerte seinerseits auf Konter. In der 75. Minute hätte ein solcher beinahe zur Entscheidung geführt, doch ein Barini-Schuss nach Flanke von Marius Klotz zischte haarscharf am Schluchterner Gehäuse vorbei.

Die Gastgeber hatten dann gegen Ende der Begegnung noch zwei Schussgelegenheiten durch den Ex-Neckarsulmer Louis Schmidt und Grellmann, die NSU-Keeper Leander Wallmann souverän parierte. So blieb es in einem Spiel, in dem die NSU von vornherein nicht allzu viel gewinnen konnte, beim insgesamt verdienten Weiterkommen der Pichterich-Elf in die dritte Runde.

NSU: Wallmann, R. Neupert, Kappes, Klotz (88. Öztürk), Titzmann (68. Gerstle), Barini, Marche, Elseg, Gotovac, Schneckenberger (66. Busch), Hess.

 
Zunächst einmal war Warten angesagt
Thorsten Damm beeilt sich - doch der Unparteiische stand noch auf der Autobahn
Zeit vertreiben bis zum Anpfiff: Leo Wallmann
Mit 45-minütiger Verspätung ging es dann los
Schuchance für Steffen Elseg
"Kappo" akrobatisch
David Gotovac klärt im eigenen Strafraum
Martin Hess
Pascal MArche im Kopfballduell mit Tobias Zakel
Großchance für Steffen Elseg - doch Simon Wagner pariert
Foul an Marc Schneckenberger
Martin Hess setzt sich mit Vehemenz durch
Pascal mit Einsatz
Kapitäne unter sich: Martin Hess gegen Mario Müller
Simon Wagner im Tor der Schluchterner ist geschlagen - 1:0 für die NSU
JUbel nach dem goldenen Tor von Martin Hess
Leider nur rund 300 Zuschauer kamen in den Schluchterner Sportpark
Ouadie Barini verfolgt von Kevin Herrmann
Pascal Marche gegen Louis Schmidt