30.01.17 - Vorbereitungsphase - Jetzt kommen die Testspiele
 

Exakt 18 Tage läuft inzwischen die Vorbereitung unseres Oberliga-Teams auf den zweiten Teil der Oberliga-Saison 2016/17. Nimmt man den Punktspielauftakt am 18.02. gegen Oberachern ist also quasi Halbzeit des winterlichen Konditionsbolzens. Da wird es natürlich Zeit, dass endlich auch Testspiele dem Trainingsalltag Abwechslung verleihen. Am Samstag hat es leider noch nicht geklappt, die eigentlich geplante Partie gegen den Regionalligisten TSG Hoffenheim II musste aufgrund Personalsorgen der Kraichgauer abgesagt werden. Allerdings steht ein kurzfristiger Nachholtermin fest, bereits am kommenden Mittwoch soll die Begegnung in Zuzenhausen nachgeholt werden (Anpfiff: 19:00). NSU-Coach Thorsten Damm freut sich auf das Kräftemessen mit dem Nachwuchs des Bundesligisten: „Als klar war, dass wir schnell einen Nachholtermin finden würden, hat mich das sehr gefreut. Die Hoffenheimer haben signalisiert, dass sie insgesamt nur vier Vorbereitungsspiele absolvieren und unbedingt gegen uns spielen wollen.“ Nach dem 5:0-Testspielauftakt gestern gegen den Landesligisten FV Brühl wartet am Dienstag aber zunächst der Bezirksligist Spf. Lauffen auf unsere Jungs, Anpfiff auf dem Pichterich ist um 19:30.

 
 

Mit dem bisherigen Verlauf ist Thorsten Damm trotz der Spielabsage insgesamt recht zufrieden:„Bislang konnten wir inhaltlich das umsetzen, was wir uns vorgenommen hatten.“ Sprich, die aufgetragenen „Hausaufgaben“ während der Winterpause wurden von den Spielern erledigt, hinzu kam, dass aktuell, bis auf Martin Hess, auch keine ernsthafteren Verletzungen zu beklagen sind. „Es waren eher Erkältungserkrankungen, die bei dieser Witterung aber normal sind“, so Thorsten Damm.

Apropos Verletzungen. Weiterhin den Genesungsweg der kleinen Schritte geht unser Kapitän Martin Hess. Inzwischen wurde in der Schmerzregion ein Muskelstrang lokalisiert, der in Mitleidenschaft gezogen wurde. Ob er der ursächliche Auslöser für Martins Schmerzen sind, ist aber noch nicht geklärt. „Das wird wohl ein Geduldsspiel bei Martin. Ich glaube nicht, dass es jetzt schlagartig besser wird, sondern eher eine langwierige Nummer wird“, befürchtet Thorsten Damm.

Doch zurück zur Vorbereitung. Inzwischen ist ja überall nachzulesen, dass Sportwissenschaftler dazu raten, dort möglichst viele Übungen mit dem Ball durchgeführt werden sollen. Auch Thorsten Damm ist ein Verfechter dieser Methode. „Natürlich haben wir auch immer wieder Sequenzen ohne Ball durchgeführt, aber insgesamt können sich die Jungs in dieser Hinsicht nicht beschweren“, schmunzelt der Neckarsulmer Chefcoach.

Wie wichtig sind nun die beginnenden Testspiele?„Sehr wichtig“, sagt Thorsten Damm. „Wir haben die Spielformen ja meist auf unserem kleinen Kunstrasen durchgeführt. Jetzt gilt es daher, den Übergang auf das Großfeld zu meistern. Deswegen haben wir auch relativ viele Spiele ausgemacht, um den Umgewöhnungsprozess zu fördern.“

Eine vom Team mit Begeisterung angenommene Abwechslung im Trainingsalltag waren im Übrigen die Ausflüge in die Sporthalle Massenbachhausen. Auch gestern, als Ersatz für das Hoffenheim-Spiel, war die NSU-Entourage wieder zu Gast in Nico Langs Fitnesstempel. „Trotz der Qualen hat den Jungs das richtig Spaß gemacht, jeder war mit großer Freude uns Einsatz dabei“, so Thorsten Damm zufrieden. Hinzu kam, dass mit Ringer Eduard Popp mehrmals auch ein Olympiateilnehmer von Rio bei den Einheiten vor Ort war und nützliche Tipps geben konnte. Wann bekommt man schon die Gelegenheit mit einem waschechten Olympioniken trainieren zu können? Und neben der Freude am Schwitzen gab es auch einen ganz funktionalen Nebeneffekt. Denn auch das Thema Verletzungsprävention, das sich Nico Lang und sein Team auf die Fahnen geschrieben haben, hat sich bei unserem Team bislang positiv ausgewirkt. Da haben wir in der Tat in der Vergangenheit schon ganz andere Vorbereitungen erlebt.

Hier geht es zur Homepage der Sporthalle Massenbachhausen