29.03.13 - Es ist angerichtet: Der WFV-Pokalkracher zwischen der NSU und Ulm
 
Morgen ist es endlich soweit. Mit großer, ja riesengroßer Vorfreude erwarten wir das Gastspiel des Regionalligisten SSV Ulm zum WFV-Pokal-Halbfinal-Duell im Neckarsulmer Pichterichstadion (Anpfiff 18:30) - das "Spiel des Jahres".
 
 
Es ist alles angerichtet für ein Fußballfest gegen den schwäbischen Traditionsverein: Eine neue, wunderschöne Flutlichanlage, eine hoch motivierte Neckarsulmer Mannschaft und eine hoffentlich große Zuschauerkulisse. Das Halbfinale gegen Ulm ist die Fortsetzung des diesjährigen Verbandspokales, der aus Sport-Union-Sicht eine unglaubliche Ballung an Spannung, Dramatik und unfassbare Wendungen nahm, wie sie nur im Fußballsport vorkommen können. Deswegen sagt auch NSU-Sportdirektor Marco Merz: "Wir haben ja schon einmal betont, dass der WFV-Pokal unsere Champions League ist. Aus diesem Wettbewerb haben unsere Jungs von der ersten Runde an unglaublich viel Kraft, Emotionen und Siegermentalität geschöpft." In der Tat war der bisherige Neckarsulmer Pokal-Weg mit dem Siegen über Oberligist Bissingen, aber auch dem Last-Minute-Erfolg gegen den FV Weiler und dem Triumph im Elfmeterschießen gegen den TSV Bad Boll gespickt von Emotionen.

Nun kommt also der SSV Ulm. Ein Team, das unter normalen Voraussetzungen von unserer Mannschaft nicht zu bezwingen ist. Wir sind uns unserer kompletten Außenseiterrolle bewusst, selten traf der Vergleich David gegen Goliath mehr zu als bei der Partie am morgigen Dienstag. Wir können es einfach auf den Punkt bringen: Wir brauchen ein Wunder, das Wunder von Neckarsulm. Welche Qualität der SSV besitzt, davon konnte sich unser Sportdirektor beim 3:0-Erfolg gegen Bayern Alzenau vergangenen Samstag selbst vor Ort im Donaustadion ein Bild machen. Und ganz ehrlich, so beeindruckt haben wir unseren Marco selten nach einem Fußballspiel erlebt. Die Ulmer haben tolle indieviduelle Qualität, gepaart mit unfassbarer Dynamik und grandiosen Stürmern.

Doch bagne machen gilt nicht. Was in dieser Saison alles möglich ist, das haben unsere Jungs nicht nur im WFV-Pokal gezeigt. Und die Aussichten bei einem Sieg sind mehr als reizvoll. Sollten wir tatsächlich das Unmögliche schaffen und den SSV Ulm aus dem Pokal kegeln, und sollte Drittligist Heidenheimer SB zum einen das zweite Halbfinale gegen Sonnenhof Großaspach gewinnen und zum anderen in der Liga mindestens Platz vier belegen… dann würde unser Neckarsulmer Sport-Union kommende Saison tatsächlich im DFB-Pokal spielen.

Zugegeben, das sind viele Wenn und Aber… das weiß natürlich auch unser Sportdirektor Marco Merz: "Für den Einzug ins Finale und in den DFB-Pokal liegen unsere Chancen vielleicht bei 10 Prozent - aber diese 10 Prozent wollen wir zu 100% ausreizen. Wir wollen das Wunder wagen."

Ganz bestimmt verhindern möchte dieses Wunder unser Gegner aus der Donaustadt. Die "Spatzen" wollen natürlich ihrerseits nur zu gerne in der kommenden Saison im DFB-Pokal dabei sein. Das Team von Trainer Paul Sauter pflegt den "Jugendstil", hat also einen sehr geringen Altersdurchschnitt. Dementsprechend zeichnet den SSV ein atemberaubendes Tempospiel aus. Zum einen lässt man durch aggressives Pressing dem Gegner kaum Zeit für einen geregelten Spielaufbau, zum anderen sucht man nach der Balleroberung blitzschnell den Weg in Richtung gegnerisches Gehäuse. Was die Ulmer zudem auszeichnet: Die bislang zehn erzielten Tore im Jahr 2013 wurden von acht verschiedenen Spielern erzielt - leicht auszurechnen ist die Sauter-Truppe also nicht. Nimmt man die Leistungen im jahr 2013 der "Spatzen" als Maßstab, spielen wir heute gegen eine absolute Regionalliga-Spitzenmannschaft. Und dass die Ulmer uns unterschätzen, auch das scheint eher unwahrscheinlich, wurden wir doch von den den Gästen beim Spiel vergangene Woche in Rutesheim vor Ort beobachtet.

Wenn also alles seinen gewöhnlichen Gang geht, dann endet am morgigen Dienstag um ca. 20:15 der diesjährige Pokalwettbewerb für die NSU. Aber in den 90 Minuten davor stehen elf hoch motivierte "Boys in blue" auf dem Platz, die ihr Herz auf dem Platz ausschütten werden, dessen sind wir uns sicher. Denn wer weiß, ob unsere Jungs eine derartige sportliche Konstellation mit einem möglichen DFB-Pokaleinzug nochmals in ihrer Karriere erleben werden. Natürlich setzen wir morgen auch auf die lautstarke Unterstützung unseres 12. Mannes, also Ihnen, liebe Zuschauer. Was dann am Ende herauskommt, schaun mer mal…