08.09.16 - Nächstest Top-Team wartet: Am Samstag in Ravensburg
 

Nach dem gestrigen Pokalspiel in Freiberg geht es am kommenden Samstag bereits wieder um Oberliga-Punkte für die Neckarsulmer Sport-Union. Die Elf von Trainer Thorsten Damm hat dabei den weitesten Anfahrtsweg der kompletten Saison vor sich, wenn es ins 241 Kilometer entfernte Ravensburg geht. „Das ist das nächste harte Brett für uns“, hat Sport-Union-Defensivakteur Marcel Busch Respekt vor den Oberschwaben. „Der FV Ravensburg passt nahtlos zu den Top-Teams, gegen die wir bisher im Rahmen unseres schweren Auftaktprogrammes angetreten sind.“

 
 

In der Tat kann der FVR auf eine ereignisreiche Vorsaison zurückblicken. In der Oberliga spielte man stabil (Endplatzierung: Rang 9), im WFV-Pokal überragend. Dank des 4:2-Endspielerfolges gegen Bissingen erreichte der FV sogar den DFB-Pokal, wo man vor kurzem dem Bundesligisten FC Augsburg in der 1. Runde nach starker Leistung mit 0:2 unterlag. Auf dem Weg dorthin gewannen die Ravensburger übrigens im letztjährigen Achtelfinale des WFV-Pokals mit 1:0 in Neckarsulm. Es war damals ein Spiel auf Augenhöhe, das der FV letztlich aufgrund der größeren Cleverness gewann.

Nach dem großen Highlight „DFB-Pokal“ konzentrieren sich die Oberschwaben nun wieder ganz auf den Oberliga-Alltag. Mit viel Expertenlob gestartet, hat sich der FV erwartungsgemäß von Beginn an in der Spitzengruppe etabliert und ist als aktueller Tabellenzweiter weiterhin ungeschlagen. Das Team von Wolfram Eitel ist fraglos ein heißer Titelanwärter.

Vor allem offensiv hat das Team aus dem Wiesentalstadion einiges zu bieten. Neben Top-Torjäger und Routinier Steffen Wolfarth verfügt man in Jonas Wiest, Rahman Soyudogru und Thomas Zimmermann über weitere starke und torgefährliche Offensivkräfte. Besonders bei Standards ist der FVR brandgefährlich. In der Defensive werden sich vor allem die beiden Abwehrkanten Sebastian Mähr und Jascha Fiesel unseren Stürmern in den Weg stellen.

Die letzten Ravensburger Ergebnisse sind Zeugnis des starken Potentials, das der Kader bietet: 3:1-Sieg gegen Reutlingen, 2:1-Erfolg gegen Freiburg – beides Clubs, die vor der Saison zu den Titelkandidaten gezählt wurden. Die Favoritenrolle ist also klar zugunsten des FV verteilt. „Das ist ein sehr robustes, mannschaftlich geschlossenes Team, welches defensiv sehr kompakt steht und offensiv viel Qualität im Kader hat“, charakterisiert Marcel Busch den Gegner.

Doch es gibt durchaus auch Hoffnung, dass die Sport-Union aus dem Oberschwäbischen etwas Zählbares entführt. Dazu müssen allerdings Taktik und Einsatz ähnlich gut wie beim überraschenden 3:0-Sieg in Bahlingen miteinander harmonieren. Die letzten Punktspiele haben gezeigt, dass eine Weiterentwicklung unseres Teams stattgefunden hat. Es wurde verinnerlicht, auf was es in der neuen Liga ankommt. In allererster Linie auf harte Arbeit, erst in zweiter Linie auf spielerische Elemente. Doch Marcel Busch warnt: „Das Pokalspiel in Freiberg hat wieder einmal gezeigt, dass wir mit der richtigen Einstellung zwar mit jedem Gegner mithalten können, sobald wir aber auch nur ein paar wenige Prozentpunkte nachlassen, tun wir uns sehr schwer. Deswegen heißt es am Samstag in allererster Linie die richtige Einstellung und Mentalität an den Tag zu legen.“

Freuen dürfen sich die Fans auf ein hoch interessantes Spiel zweier zuletzt erfolgreicher Oberliga-Teams. Und auch wenn die Trauben im schmucken Wiesentalstadion für das Pichterich-Team hoch hängen, unsere Jungs haben derzeit richtig Lust auf Oberliga-Punkte und sie werden sicher alles mobilisieren, um in Ravensburg zu punkten.