10.10.16 - So sah es der Gegner: Offenburger FV - NSU 2:2
 
(c) Baden Online vom 10.10.16
 

OFV seit sieben Spielen ohne Sieg

Nur 2:2 zu Hause gegen Mitaufsteiger Neckarsulmer SU / Petereit und Spielgler treffen

Auch im Aufsteigerduell zu Hause gegen die Neckarsulmer SU kam der Offenburger FV nicht zu einem Sieg, sondern musste sich mit einem 2:2 zufriedengeben. Dabei war der seit sieben Spielen in der Fußball-Oberliga sieglose OFV im Glück, wie auch OFV-Sportvorstand Michael Wagner zugab: »Gefühlsmäßig war der Gegner dem Siegtor näher als der OFV.«

 Die über 90 Minuten spannende Partie vor vor 502 Zuschauern im Karl-Heitz-Stadion begann mit einem Paukenschlag, denn der Gastgeber ging bereits in der 2. Spielminute überraschend in Führung. Marco Petereit dribbelte sich im Strafraum durch und markierte das 1:0. 
Nur zwei Minuten später  bot sich den Gästen durch Pascal Marche die Chance zum Ausgleich, als er eine Hereingabe volley am Elfmeterpunkt nahm, doch wischte OFV-Schlussmann Dominik Bergdorf das Leder Zentimeter vor dem Dreieck mit einer Glanzparade weg.  Sekunden später hatte der OFV erneut Glück, als Marc Schneckenberger im Fünfmeterraum ans Leder kam, jedoch mit seinem Hackentrick scheiterte. In der 12. Minute hatte Max Chrobok den zweiten Treffer für den Gastgeber auf dem Fuß, aber im Abschluss war er nicht konsequent genug.

Mit Rettungswagen in die Klinik
Schrecksekunde in der 13. Minute, als Philipp Seybold mit OFV-Verteidiger Keven Feger beim Kopfballduell in Höhe der Mittellinie zusammenprallte. Beide blieben mit blutenden Kopfwunden auf dem Rasen  liegen und mussten mit dem Rettungswagen ins Offenburger Klinikum gebracht werden. Unglücklicherweise zog sich Keven Feger auch noch eine komplizierte Handfraktur zu. 
Diese Aktion mit einer minutenlangen Spielunterbrechung war aus Sicht des OFV der Knackpunkt im Spiel, denn die Gäste waren anschließend die spielbestimmende Mannschaft. Nach drei vergebenen Abschlussmöglichkeiten gelang Torjäger Martin Hess (30.) folgerichtig der 1:1-Ausgleich. Es hätte noch dicker für den OFV kommen können, doch Marcel Gerstle (37.) verfehlte unbedrängt aus spitzem Winkel, und Marcel Busch (43.) nach einem Querpass.
In der Nachspielzeit der ersten  Hälfte stellte der OFV aber den Spielverlauf auf den Kopf, als Adrian Vollmer Fabian Spiegler (45.+2) mit einem langen Pass bediente, der zum 2:1 traf. 

Verunglückte Rückgabe
Nur zwei Minuten nach Wiederbeginn führte eine verunglückte Rückgabe von Manuel Vollmer zu Schlussmann Dominik Bergdorf aber zum 2:2  wiederum durch Martin Hess, der das Leder reaktionsschnell erlief und eiskalt zum Ausgleich einnetzte. Dennoch war die Begegnung noch nicht entschieden: Adrian Vollmer (53.) hämmert den Ball nach einem Freistoß aus 20 Metern an den Pfosten des NSU-Tores.
In der  Schlussphase blieben die klaren Strafraumszenen aus, allerdings stellten  die Gäste ganz klar das bessere Team  gegen einen aufopferungsvoll kämpfenden OFV.

Offenburger FV Neckarsulmer SU 2:2 (2:1)

OFV: Bergdorf Kahle, Schlieter, Baitenger, Feger (20. M. Vollmer, 66. Junker), Beiser-Biegert, A. Vollmer, Petereit, Tsolakis (70. Schätzle), Spiegler, Chrobok (82. Lawson).

Neckarsulm: Susser Kappes, Klotz, Gerstle (70. Öztürk), Hogen (66. Müller), Marche, Seybold (20. Neupert), Gotovac, Busch, Schneckenberger, Hess.
Schiedsrichter: Reuter (Heidelberg) Zuschauer: 502.

Tore: 1:0 Petereit (2.), 1:1 Hess (30.), 2:1 Spiegler (45.+2), 2:2 Hess (47.).

Autor: Jürgen Neff