27.03.17 - So sah es der Gegner: Neckarelz vs. NSU 0:3
 
(c) Rhein-Neckar-Zeitung vom 27.03.17
 

Besiegt von Ehemaligen: SgVgg Neckarelz verliert gegen Neckarsulm

Oberliga: Marcel Gerstle (2) und Bogdan Müller sorgen für Neckarsulmer 3:0-Sieg in Neckarelz

Von Herbert Schmerbeck

Neckarelz. Ein Großteil des Kaders der Neckarsulmer Sport-Union kennt das Sportgelände der Spvgg Neckarelz nur zu gut. Viele Spieler des aktuellen Oberliga-Dritten trugen bereits das Trikot der Neckarelzer. Spielten dort teilweise auch in der Regionalliga. Zwei davon haben am Samstag beim 3:0-Sieg gegen ihren Ex-Club getroffen. "Ich freue mich immer, wenn ehemalige Kollegen von mir ein gutes Spiel machen und Tore erzielen. Dass sie gute Spieler sind, haben sie über Jahre bewiesen, mit mir als Mitspieler und auch dann, als ich nicht mehr da war", meinte Spvgg-Trainer Marc Ritschel fair. Für seine Mannschaft geht es in dieser Saison auch nicht mehr um allzu viel. Der Abstieg ist mit bisher nur fünf Punkten schon länger besiegelt. Umso beachtlicher ist die kämpferische Leistung, die Neckarelz Woche für Woche bringt. "Es war eben wieder ein Spiel um die goldene Ananas. Man sieht schon die Fortschritte. Die Stimmung in der Mannschaft passt", sagte Präsident Thomas Ulmer.

Unzufrieden war dagegen Neckarsulms Trainer Thorsten Damm. "Es war uns eigentlich bewusst, dass das kein Selbstläufer wird", sagte er. Am Ende wurde Marcel Gerstle, zuvor acht Jahre lang ein Neckarelzer gewesen, zum Matchwinner. Mit einer Torvorlage und zwei eigenen Treffern. Dass Neckarsulm mehr Qualität besitzt war ersichtlich, dass Neckarelz nicht aufgibt, ebenso.

Die erste Möglichkeit hatte gar Arnold Luck für die Gastgeber, doch seinen Heber über Torhüter Marcel Susser klärte mit Marcel Busch ein weiterer Ex-Neckarelzer. Kurz darauf gab es einen Elfmeter für Neckarsulm - auch da waren zwei Ex-Spvgg-Spieler beteiligt: Bogdan Müller wurde gefoult und Marc Schneckenberger (12.) vergab - Jan Nicklausson im Tor parierte. Drei Minuten später folgte der erste Streich von Gerstle. Nach einem Eckball konnten die Gastgeber nicht klären und er schloss überlegt zum 0:1 ab. Nach der Führung lief bei den Gästen nicht mehr allzu viel zusammen, viele Fehlpässe prägten die Partie. Der Rasen trug seinen Teil dazu bei, eine gewisse Lässigkeit aber auch.

Neckarsulm stellte nach der Halbzeit die Spielweise um, operierte nun mehr mit langen Bällen und kam auch zu Chancen. Doch erst in der 60. Minute fiel das 0:2 durch Bogdan Müller. Kurz darauf hätte Fabio Schmidt verkürzen können, doch Susser klärte. In der 80. Minute sorgte schließlich Gerstle für das 0:3. "Ich hatte schon Bammel vor dem Spiel", meinte Neckarsulms Sportlicher Leiter Marco Merz. "Hier hat der Tabellenführer Freiburg auch nur 2:0 gewonnen. "Ich wusste, dass es sehr schwer wird und ich bin mir sicher, dass Neckarelz auch noch Punkte holt in dieser Saison. Ich bin froh, dass wir es nicht waren, gegen die sie Punkte geholt haben."

SpVgg Neckarelz : Nicklausson, Smiljanic, Frey (70. Aomura), Schmidt, Florian Huck (82. Kizilyar), Filipovic, Krasniqi (82. Kurt), Johann (63. Tomizawa), Ahmeti, Luck, Cardal.
NSU : Susser, Gotovac (67. Seybold), Busch, R. Neupert, Klotz, Schneckenberger, S. Neupert (82. Marche), Öztürk (79. Hogen), Gerstle, Elseg (46. Leonhardt), Müller.
Schiedsrichter : Pascal Rohwedder;
Zuschauer : 250.