23.03.17 - NSU am Samstag in Neckarelz: Die entscheidenden Prozente rauskitzeln
 

Das 0:3 vom letzten Samstag gegen Ravensburg ist analysiert und abgehakt. Die erste Niederlage unseres Teams nach zuvor fünf Siegen in Folgen war insgesamt nicht unverdient, und sie hatte auch ihren Grund. „Ravensburg hat für sich die vorher angekündigte Endspiel-Mentalität komplett umgesetzt. Daraus haben sie die entscheidenden Prozentpunkte gezogen, die uns am Ende dann gefehlt haben. Auch wenn wir insgesamt sicher eine ganz gute Leistung gezeigt haben“, so Sport-Union-Coach Thorsten Damm. Am kommenden Samstag (Anpfiff 15:00) beim Tabellenletzten Neckarelz sollen diese letzten Neckarsulmer Prozentpunkte wieder herausgekitzelt werden.

 
 

Die Gastgeber aus Neckarelz, da muss man kein Prophet sein, werden in dieser Saison den zweiten Abstieg in Folge erleiden. Nachdem man letzte Saison noch in der Regionalliga spielte, heißt die sportliche Heimat in der kommenden Spielzeit also Verbandsliga Nordbaden. Fünf Punkte haben die Neckarelzer bislang in den absolvierten 25 Spielen gesammelt, das Torverhältnis steht aktuell bei 18:101. Zwar hat die sportliche Leitung der Spvgg um Präsident Dr. Thomas Ulmer in der Winterpause nochmals alles versucht, das Team personell aufzustocken und konkurrenzfähig zu gestalten, doch die fünf Niederlagen in den bisherigen fünf Spielen des Jahres 2017 haben den Trend der Vorrunde letztendlich manifestiert.

Doch der Schock des zweiten Abstiegs binnen zwei Jahren hat man rund um das Elzstadion längst angenommen, der Frust darüber hat inzwischen einer merklichen Aufbruchstimmung Platz gemacht. Denn in Neckarelz hadert man nicht, sondern blickt nach vorne. So wurde vor wenigen Tagen die Verpflichtung eines neuen Sportlichen Leiters bekannt gegeben; es ist Stefan Strerath, ehemaliger Profi bei Borussia Dortmund und jahrlanger Co-Trainer von Peter Hogen zu glorreichen Neckarelzer Regionalliga-Zeiten. Und das Augenmerk der neuen sportlichen Führungskraft liegt bereits fast komplett auf der kommenden Saison, man möchte in der Verbandsliga ein möglichst schlagkräftiges Team stellen. Zusammen mit Trainer Marc Ritschel und Vorstand Dr. Thomas Ulmer wird daher bereits eifrig am neuen Team gebastelt.

Doch auch das aktuelle Neckarelzer Oberliga-Team hat durchaus Qualitäten. So hat das aktuelle Sturmduo der Neckarelzer Nikica Filipovic und Abedin Krasniqi zusammen immerhin 13 Tore erzielt – eine starke Bilanz für einen Tabellenletzten. Auch beim letzten Heimspiel gegen den SC Freiburg, das mit einem knappen 2:0 für den aktuellen Oberliga-Tabellenführer endete, zeigte die Spvgg eines ihrer besten Saisonspiele und kämpfte aufopferungsvoll um jeden Grashalm. Und genau dies ist auch am Samstag gegen unsere Elf zu erwarten. Deswegen ist für Sport-Union-Coach Thorsten Damm klar: „Entscheidend wird sein, dass wir die richtige Einstellung zum Spiel finden. Auf dem schwer bespielbaren Platz in Neckarelz müssen wir uns mit einer Spielweise anfreunden, die uns eigentlich nicht so sehr liegt.“ Keine Frage, das Spiel am Samstag auf tiefem Geläuf wird hauptsächlich eine Frage der Mentalität für unser Team. Umso wichtiger ist es, die anfangs beschriebenen entscheidenden Prozente an den Tag zu legen und den aktuellen dritten Tabellenrang in der Oberliga zu festigen.