24.02.17 - Marco Merz: „Bissingen ist der FC Bayern der Oberliga“
 

Am morgigen Samstag (Anpfiff: 15 Uhr) treten wir beim Oberliga-Tabellenführer FSV Bissingen an. Im Vorfeld dieser schweren Begegnung beim Klassenprimus haben wir uns mit unserem Sportdirektor Marco Merz unterhalten, der voller Respekt von unserem morgigen Kontrahenten spricht:

 
 

Marco, am Samstag geht es zum Tabellenführer nach Bissingen. Es gibt leichtere Spiele, oder?

M. M.: „In der Tat. Auf uns wartet am Samstag mit dem FSV Bissingen das Top-Team der Liga, und somit eine sehr anspruchsvolle Aufgabe. Nach unserer Auffassung vor Saisonbeginn war eigentlich der SC Freiburg II der sportliche Primus der Liga, doch diesen Nimbus hat im Laufe der Saison zurecht der FSV Bissingen für sich errungen. Das war quasi eine Art Wachablösung, die da stattgefunden hat. Der FSV Bissingen ist aktuell das sportliche Nonplusultra, der FC Bayern der Oberliga.

 

Kannst Du uns das etwas genauer erklären?

„Natürlich. Um die aktuelle Bissinger Vormachtstellung faktisch zu unterfüttern, braucht man sich nur deren Ergebnisse gegen die direkten Konkurrenten anzuschauen: Allein den direkten Meisterschaftskonkurrenten und Tabellenzweiten Freiburg II konnten man mit 3:0 und 4:0 bezwungen. Da kann man nur sagen: Wow! Zudem siegte der FSV beim Zweiten TSG Balingen 5:0 und gegen den ambitionierten 1. CfR Pforzheim mit 4:1. Das sind in diesen vier Spielen gegen die Top-Teams vier Siege bei beeindruckenden 16:1 Toren. Noch Fragen?“

 

Was ist denn aus Deiner Sicht das Bissinger Erfolgsrezept?

„Es ist ein Zusammenspiel grandioser sportlicher Arbeit des Trainer-Teams, des Managements und der Einzelspieler. Man muss ja bedenken, dass Bissingen aktuelle gerade einmal im zweiten Jahr in der Oberliga spielt. Die letzte Saison des FSV war schon hervorragend, und obwohl das zweite Jahr in einer neuen Liga sportlich schwerer ist, hat man die Debütsaison sogar noch getoppt. Das zeugt von einer herausragenden Leistung aller Beteiligten.“

 

Was wünscht, bzw. erhoffst Du Dir am Samstag in Bissingen von unserer Mannschaft?

M. M.: „In allererster Linie, dass es uns dort nicht genauso ergeht wie unseren prominenten Tabellennachbarn.“