24.10.16 - So sah es der Gegner: KSC II vs. NSU 0:1
 
(c) Homepage Kralsruher SC vom 24.10.16
 

KSC II MUSS SICH GEGEN NECKARSULM GESCHLAGEN GEBEN

Von Jasmina Klein

Die Karlsruher gestalteten das Spiel im Wildpark gegen sehr tief stehende Gegner anfangs ordentlich und arbeiteten sich früh vor das Neckarsulmer Tor. Zuerst konnte Tim Fahrenholz kurz vor dem Strafraum nur noch durch ein Foul gestoppt werden, den darauffolgenden Freistoß konnte Boubacar Barry leider nicht verwandeln. Trotz starker Anfangsminuten des Teams von Stefan Sartori, gingen in  der 25. Minute dann die Gäste aus Neckarsulm in Führung: Nach mehreren Kopfballduellen schafften es die Karlsruher nicht den Ball  in der eigenen Hälfte unter Kontrolle zu bringen. Stürmer Martin Hess nutzte daraufhin die Möglichkeit im direkten Duell mit KSC II-Keeper Florian Stritzel und schoss die Aufsteiger zur 0:1-Führung im Wildpark.

Nur sechs Minuten später antworteten dann aber die Blau-Weißen mit zwei Riesenchancen. Tim Fahrenholz hatte sich an drei Spielern vorbei vor das Tor gekämpft und legte quer auf Kai Luibrand, dessen Volleyschuss allerdings drei Meter am Tor vorbei flog. Ein weiterer Angriff über die linke Seite durch Fahrenholz folgte kurz darauf, der angespielte Barry zögerte allerdings einen Tick zu lange und sein Abschluss konnte im letzten Moment von der Neckarsulmer Abwehr verhindert werden.

Gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit machten die Neckarsulmer mit einem starken Schuss auf sich aufmerksam, der nur knapp am Tor von Florian Stritzel vorbei ging. Besonders schwer für die Badener wurde es ab der 60. Minute: Nach wiederholtem Foul sah Abwehrspieler Demarveay Sheron die rote Karte und musste das Spiel vorzeitig beenden. In Unterzahl versuchten die Karlsruher gegen die gut geordnete Defensive der Gäste die drohende Niederlage noch mit einer Umstellung auf eine Dreierkette zu verhindern. Während die Neckarlsulmer SU immer wieder durch Konter gefährlich wurde, hatte auch das Karlsruher Team noch weitere Möglichkeiten, von denen allerdings leider keine mehr zum Ausgleich im Wildpark führte.

Nach der unglücklichen Heimniederlage erkannte KSC II-Cheftrainer Stefan Sartori die Leistung der Gegner aus Neckarsulm an: "Die Neckarsulmer haben dieses Duell heute durch ihr cleveres, abgezocktes Spiel und ihre Erfahrung auf ihre Seite gezogen.", sagte Sartori nach dem Duell. Gegen den 1.CfR Pforzheim tritt der KSC II am Samstag, den 29. Oktober 2016 zum nächsten Auswärtsspiel an.

KSC II: Stritzel, Hoffmann, Sheron, Henk, Bader, Grupp, Fahrenholz, V
eith (70. Kleinert), Mehlem, Barry (70. Sprich), Luibrand (84. Traoré)