09.03.17 - NSU am Sonntag bei den Kickers II: Gefährliche Konstellation

 

2:1 gegen Oberachern, 3:1 in Bissingen, 2:0 gegen Bahlingen. Die drei Siege im Jahr 2017, allesamt gegen starke Gegner eingefahren, haben rund um den Pichterich für Erleichterung gesorgt. Natürlich auch bei Trainer Thorsten Damm: „Ich glaube dieser positive Start war eine Mischung aus verschiedenen Dingen. Im ersten Spiel gegen Oberachern haben wir verinnerlicht, dass wir nach der holprigen Vorbereitung liefern mussten, gegen Bahlingen zuletzt war uns klar, dass wir überrollt werden, wenn wir nicht motiviert zu Werke gehen. Hinzu kam die Gier nach diesem guten Gefühl, welches man nach Siegen hat.“

 
 

Aller Voraussicht nach wird in Neckarsulm also auch in der kommenden Saison Oberliga-Fußball geboten. Dass man diese nicht allzu gewagte Feststellung bereits nach 23 absolvierten Spieltagen in dieser so starken Liga treffen kann, ist wahrlich eine besondere Leistung aller Beteiligten.

Doch damit ist die Saison für die Sport-Union natürlich nicht beendet, ganz im Gegenteil. In bisher jedem Spiel dieses Jahres war ein immenser Siegeswille bei unserem Team erkennbar, oder etwas flapsig ausgedrückt: Unsere Jungs haben momentan einfach richtig Bock zu gewinnen. Und dieses von Trainer Thorsten Damm in der inzwischen zweieinhalbjährigen Zusammenarbeit regelrecht eingeimpfte Sieger-Gen soll möglichst auch im weiteren Saisonverlauf zum Tragen kommen. Der „Punkte-Hunger“ von Trainer-Team und Mannschaft jedenfalls ist noch nicht gestillt.

Am kommenden Sonntag bietet sich bei den Stuttgarter Kickers II die nächste Gelegenheit, das Punktekonto aufzustocken. Allerdings mit einer überaus gefährlichen Konstellation. Ging die Sport-Union nämlich in den bisherigen Spielen des Jahres eher als Underdog in die Begegnungen, so ist man diesmal allein von der Tabellensituation gegen den aktuellen Tabellenzehnten aus Stuttgart favorisiert. Elf Punkte liegen zwischen dem Tabellendritten aus Neckarsulm und den kleinen Kickers auf Platz 10. „Das ist schon eine gefährliche Sache“, sagt auch Thorsten Damm. „Das wird zudem ein anderes Spiel wie zuletzt werden, da wir in diesem Jahr noch keinen Gegner hatten, der so dynamisch und unbekümmert agiert, wie die Kickers. Wir müssen in der Tat aufpassen, dass wir jetzt nicht denken, wir könnten einfach wieder „nur“ Fußball spielen.“ Denn dann wird es am Sonntag sehr schwer.“

In diesem Zusammenhang sei auch an das Hinspiel erinnert. Es war am 14.09.2016, als unsere Elf bei der 0:3-Heimniederlage die vielleicht schwächste Leistung in dieser bislang so erfolgreich verlaufenden Oberliga-Saison gezeigt hat. Auf der einen Seite ist die klare Hinspiel-Niederlage also eine deutliche Warnung vor der Stärke des Gegners, auf der anderen Seite aber zudem ein Grund für Wiedergutmachung. Auch für Thorsten Damm: „Dieses 0:3 ist schon noch präsent, weil es für mich damals schon eine Art gefühlter Tiefpunkt war. Diesen Eindruck würden wir natürlich am Sonntag gerne revidieren.“ Doch dem Neckarsulmer Übungsleiter ist klar, dass dies gegen die „Blauen“ ein durchaus ambitioniertes Vorhaben ist.

Die Stuttgarter Kickers II, und das ist nicht despektierlich gemeint, sind so etwas wie der Dino der Oberliga. Seit sage und schreibe 12 Jahren spielt die Kickers-Reserve ununterbrochen im Fußball-Oberhaus Baden Württembergs. Vor dieser Saison waren die Stuttgarter für viele sogenannte Experten allerdings ein klarer Abstiegskandidat, doch nach durchwachsenem Start gelang eine Serie von zehn Spielen ohne Niederlage, durch die man sich ins Mittelfeld vorarbeitete. Das zweifellos hoch talentierte Team verfügt über zahlreiche Akteure, die als Jugendfußballer eine hochwertige taktische und technische Ausbildung bei namhaften Proficlubs genossen haben. Die „Kleinen Blauen“ bestechen vor allem durch ein sehr dynamisches und technisch hochwertiges Kombinationsspiel.

Zuletzt feierte das Team von Trainer Dieter Märkle einen bemerkenswerten 2:1-Auswärtssieg beim starken SSV Reutlingen. In der Vorrunde konnte man zudem u.a. Siege gegen die Top-Teams Balingen, Pforzheim einfahren. Kein Wunder also, dass Kickers-Coach Dieter Märkle vor kurzem gesagt hat: „Ich bin fest davon überzeugt, dass wir unser Ziel Klassenverbleib erreichen werden.“

Allerdings ergibt sich in diesem Zusammenhang ein Problem, das man in Degerloch vor der Saison so sicher nicht auf dem Schirm hatte. Aktuell steht die 1. Mannschaft in der Regionalliga nämlich auf einem Abstiegsplatz. Bleibt das auch am Saisonende so, müssten die Kickers II automatisch aus der Oberliga absteigen. Für Coach Dieter Märkle keine einfache Situation: „Letztendlich sind wir alle vom Erfolg der Regionalligamannschaft abhängig. Je früher das Team mit punkten beginnt, umso schneller herrscht Ruhe. Wir drücken alle Daumen.“

Daumen drücken heißt es am Sonntag auch für die Fans der Sport-Union – allerdings für ihre Mannschaft. Damit sich der Neckarsulmer Tross am Sonntag Abend nicht unbedingt mit leeren Händen auf die verhältnismäßig kurze Heimfahrt von der Landeshauptstadt ins Unterland machen muss.

Der Anpfiff erfolgt am kommenden Sonntag um 14:00 Uhr.