17.10.16 - So sah es der Gegner: NSU vs. Göppingen 2:0
 
(c) NWZ vom 17.10.16
 

Aussetzer gehen ins Auge


Bis zum Anpfiff lag der Sportverein in der Tabelle noch vor dem Mitaufsteiger, tauschte nach der Partie jedoch die Plätze. Vergebene Großchancen und individuelle Fehler mündeten in einer Partie auf Augenhöhe in eine unnötige Nie­derlage.

Tobias Armbruster gelang in der 4. Minute der erste sehenswerte Vorstoß auf das NSU-Tor. Kurz darauf hatten die Gastgeber nach Abstimmungsfehler der Göppinger Defensive eine gute Möglichkeit durch Marin Hess. Es entwickelte sich ein spannendes Spiel mit tollen Szenen auf beiden Seiten. Zunächst scheiterte Franco Petruso nach schöner Vorarbeit von Domenico Botta, danach klärte Clauß gegen Hess. In der 11. Minute zog Gent Cerimi aus 30 Metern ab, Torhüter Marcel Susser fischte den Ball gerade noch aus der rechten oberen Ecke heraus. 60 Sekunden später musste der NSU-Keeper erneut glänzen, um den Rückstand zu verhindern.

Neckarsulm versuchte in dieser Phase über viel Ballbesitz die Kontrolle zu erlangen, musste jedoch immer wieder gefährliche Aktionen der Rot-Schwarzen überstehen. Clauß erkämpfte sich die Kugel, schlug einen herrlichen Diagonalpass auf Petruso, der Armbruster präzise in den Lauf spielte. Dessen Flanke geriet jedoch etwas zu lang und verfehlte Stürmerkollege Botta knapp. Nach gut einer Viertelstunde musste Susser erneut gegen Botta klären. In der 23. Minute hatte der Sportverein die bis dahin größte Chance. Armbruster erkämpfte sich das Leder aus einer brenzligen Situation im eigenen Strafraum, über Cerimi und Petruso kam der Ball erneut auf Armbruster, der freistehend aus fünf Metern vergab. Danach kam die Neckarsulmer SU stärker auf und in der 32. Minute klärte Cerimi gerade noch rechtzeitig. Kurz vor der Halbzeit gerieten die Gäste in Rückstand. Nach einer Ecke unterlief Maximilian Frölich den Ball, und Robin Neupert köpfte freistehend aus kurzer Distanz ein.

Nach dem Wechsel agierten die Gastgeber aggressiver und störten den Spielaufbau der Göppinger vehement. In der 53. Minute köpfte Frölich eine präzise Freistoßflanke von Kevin Dicklhuber knapp über die Latte. Zehn Minuten später hatte Hess die Entscheidung auf dem Fuß, der am Boden liegende Rombach wehrt ab und den Nachschuss kratzte Frölich von der Linie. Göppingen tat sich zunehmend schwerer, Bälle in die Spitze kamen nicht an und die Laufbereitschaft ließ nach. Ein weiterer Warnschuss der Gastgeber folgte in der 69. Minute. Aus spitzem Winkel pfiff das Leder am langen Pfosten vorbei. Zwei Minuten später  hatte der SV die Chance zum Ausgleich. Petruso flankte gefühlvoll auf Clauß, dessen Kopfball aber in den Fängen von Susser landete. Die letzte nennenswerte Göppinger Möglichkeit gab es in der 76. Minute. Bottas Kopfball nach Petruso-Flanke wurde abgefälscht und knapp über das Tor bugsiert.

In der Schlussphase spielten die Göppinger zunehmend hektischer und ungenau. Die eingewechselten Patrick Warth und Ziesche brachten hohe Laufbereitschaft mit, ohne das Ruder herumreißen zu können. In der 85. Minute leitete ein fataler Ballverlust von Dicklhuber im Mittelfeld Treffer Nummer zwei für die Gastgeber ein. Neckarsulm spielte die Göppinger Abwehr clever aus und vollstreckte zum 2:0-Endstand. Die Rot-Schwarzen warfen zwar noch einmal alles nach vorne, aber alle Aktionen blieben erfolglos.

Neckarsulmer SU: Susser Neupert, Kappes, Klotz, Gerstle (87. ­Leonhardt), Hogen (86. Öztürk), Marche, Gotovac, Busch (75. Retzbach), Schneckenberger, Hess (90.+2 Romano).

1. Göppinger SV: Rombach Frölich (77. Augst), Clauß, Cerimi (70. Warth), Petruso, Botta, Armbruster (77. Ziesche), Stierle, Ivezic, Dicklhuber (88. Ntiti), Schmidts.