14.10.16 - So sieht es der Gegner: Vor dem Spiel gegen Göppingen
 
(c) NWZ vom 14.10.16
 

Ein Drittel der Oberliga-Saison ist absolviert. Aufsteiger SV Göppingen ist in der neuen Spielklasse angekommen. Am Samstag geht's nach Neckarsulm.

Das Zwischenfazit bei Fußball-Oberligist SV Göppingen kann bei 19 Punkten aus zwölf Partien nur positiv sein, sagt Daniel Budak, der Co-Trainer des Neulings. "Aber wir dürfen nicht vergessen, wo wir herkommen. Wir haben gesehen, dass wir mithalten können. Von den Punkten passt es sowieso und auch die Leistungen sind zufriedenstellend."

Vor dem morgigen Auftritt beim letztjährigen Verbandsliga-Titelträger Neckarsulmer Sportunion (15.30 Uhr), der bei 23:20 Toren zwei Zähler weniger gesammelt hat als der Sportverein, ist der Einsatz einiger Akteure fraglich. Sicher nicht zur Verfügung steht Michael Renner (gelb-rote Karte), mit Liridon Elezaj gibt es neben Alessandro Nicastro den nächsten Langzeitverletzten: "Er ist vergangene Woche im Rasen hängen geblieben, das vordere Kreuzband ist gerissen. Er wird operiert" , sagt Daniel Budak.

Weiterhin verzichten muss man darüber hinaus auf Isaac Houssou (Muskelfaserriss), der Einsatz der Offensivkräfte Nebih Kadrija (grippaler Effekt) und Domenico Botta (muskuläre Probleme in der Wade) entscheidet sich kurzfristig, beide haben mit dem Training ausgesetzt. Polizei-Meister Chris Loser fehlt voraussichtlich berufsbedingt. Dafür feierte zuletzt Tomislav Ivezic nach seiner Blinddarm-Operation und einem Meniskus-Einriss gegen Reutlingen sein Comeback.

In der Innenverteidigung könnte Ivezic bereits morgen einen neuen Nebenmann haben, denn die Rot-Schwarzen haben sich mit Patrick Schwarz auf eine Zusammenarbeit bis Saisonende geeinigt. Der 21-Jährige war bis Sommer bei Hannover 96 II unter Vertrag und auf der Suche nach einem Klub, weshalb der aus Gussenstadt stammende Akteur bereits seit einigen Wochen mittrainierte. "Er hat sich sehr gut präsentiert. Ihm hat es hier auf Anhieb auch gut gefallen, er ist mit dem Trainingsniveau sehr zufrieden ", erläutert Budak.

Schwarz war in der A-Junioren-Bundesliga für den VfB Stuttgart aktiv, bevor er an die Leine wechselte, wo der ehemalige deutsche U?18-Nationalspieler zwei Spielzeiten in der Regionalliga am Ball war. "Er kann Innenverteidiger, rechts in der Dreierkette oder im defensiven Mittelfeld spielen. Er ist körperlich fit und strahlt im Spielaufbau Ruhe aus. Wir hätten keine Bedenken, ihn am Samstag zu bringen" , erklärt Budak. Sein Einsatz hängt davon ab, ob rechtzeitig die Spielberechtigung vorliegt.

Zu Gerüchten, dass Domenic Brück bald wieder an die Hohenstaufenstraße zurückkehren könnte, äußerte sich Budak wie folgt: "Wenn es ihm in Weilheim nicht gefällt und sich was ergibt, dann nehmen wir ihn gerne. Allerdings liegt das nicht in unserer Macht."

Info: Mitfahrgelegenheit im Teambus, Abfahrt um 12 Uhr am SV-Stadion