04.05.17 - Als Außenseiter zum Tabellenführer SC Freiburg II
 

Sonntag, 07.05.17 | 14:00: SC Freiburg II – Neckarsulmer Sport-Union

 

Die Oberliga-Saison 2016/17 biegt auf die Zielgerade ein. Drei Spiele sind es noch, also 270 Minuten, ehe die erste Spielzeit der Sport-Union in der höchsten Spielklasse Baden Württembergs endet. Unsere Bilanz ist weiterhin grandios, als Aufsteiger nach 31 absolvierten Spielen auf dem 3. Platz zu stehen ist wahrlich eine Leistung die uns stolz macht. Doch nun steht der 32. Spieltag auf dem Programm - und der hält die wohl größte sportliche Herausforderung der gesamten Spielzeit für unser Team parat. Bei allem Respekt vor der Leistung des aktuellen Tabellenzweiten FSV Bissingen, der SC Freiburg II ist das Oberliga-Team mit dem wohl größten individuellen Potential. Oder wie es Sport-Union-Coach Thorsten Damm ausdrückt: „Die Mischung aus Physis, taktischem Verständnis und Ballsicherheit ist beim SC Freiburg schon extrem gut.“

 
 

Keine Frage - der SC Freiburg ist derzeit das Maß aller Dinge in der Oberliga. Die Breisgauer sind nicht nur Tabellenführer, sondern aktuell seit 11 Spiele ohne Niederlage, konnten neun davon gewinnen. Die Freiburger befinden sich vollkommen im Flow, was nicht zuletzt der 3:0-Sieg vergangene Woche bei den heimstarken Reutlingern dokumentiert - der im Übrigen bereits nach 28 Minuten feststand. Wenn der Sportclub ins Rollen kommt ist er quasi wie ein unaufhaltbarer Wirbelsturm, der den Gegner mit pausenlosen Ballzirkulieren zermürbt und im entscheidenden Moment gnadenlos zuschlägt. Die statistische Konsequenz: Unser kommenden Gegner ist der aktuelle Tabellenführer, hat die zweitmeisten Tore erzielt, ist das beste Heimteam und zudem die beste Rückrundenmannschaft.

Da ist es zwar nicht unbedingt zielführend, dass wir am Sonntag im Möslestadion nicht in Bestbesetzung antreten können, aber unser Team hat schon öfters in dieser Saison gezeigt, das es den Ausfall von Schlüsselspielern kompensieren kann. Positiv zu sehen ist auch unsere fast schon unheimliche Bilanz gegen die Top 5-Mannschaften. In bisher 7 Vergleichen mit den Spitzenmannschaften Freiburg II, Bissingen, Balingen und Bahlingen haben wir sechsmal gewonnen und einmal Unentschieden gespielt. Wir holten in diesen Vergleichen also grandiose 19 von 21 Punkten. Aber reicht das am Sonntag aus, um auch in Freiburg zu punkten? "Der FSV Bissingen drückt uns sicherlich die Daumen", schmunzelt Thorsten Damm. Das Neckarsulmer Selbstvertrauen ist nach drei Siegen in Folgen jedenfalls wieder in voller Ausprägung vorhanden.

Doch wie kann man diese Pass-Maschine „Freiburger SC II“ nun stoppen? Klar, zunächst mit bedingungslosem Einsatz und viel Laufarbeit gegen den Ball. Und dann eventuell mit einer flinken Offensive. Sprich mit der gleichen Taktik wie in den letzten Wochen: Hinten dicht machen und dann schnell nach vorne spielen. Oder wird sich Trainer Thorsten Damm für das Spitzenspiel beim Tabellenführer taktisch wieder etwas Besonderes einfallen lassen?

Wie auch immer, am Sonntag sind wir tatsächlich einmal der krasse Außenseiter. Der tabellarische Druck liegt komplett bei den Freiburgern um Regisseur und Ex-Profi Ivica Banovic, die bekanntlich nur zwei Punkte vor dem Zweiten FSV Bissingen liegen. Jeder Patzer kann da schon der entscheidende sein. Vielleicht ist das ja unsere Chance. „Wir haben derzeit wieder richtig Spaß am Fußballspielen, was man in den letzten Spielen durchaus sehen konnte“, so Thorsten Damm. „Unser primäres Ziel in Freiburg ist es, möglichst lange die Null hinten zu halten; mal schauen, was dann am Ende rauskommt.“