31.10.16 - So sah es der Gegner: NSU vs. SC Freiburg II 1:0
 
(c) Homepage SC Freiburg vom 30.10.16
 

Erfolgreiche Serie endet unnötig

Nach zuvor acht Siegen in Folge musste sich die Zweite Mannschaft des SC Freiburg am 15. Spieltag in der Oberliga Baden-Württemberg erstmals wieder geschlagen geben. Das Team von Christian Preußer und Uwe Staib unterlag bei der Neckarsulmer Sport-Union mit 0:1 (0:1). Das entscheidende Tor erzielte Martin Hess (3., HE).

Es gehört zu den Gesetzmäßigkeiten der Statistik, dass je länger eine Serie dauert, die Wahrscheinlichkeit ihres Endes immer größer wird. Eindruckvolle acht Begegnungen in Folge hatte die Zweite Mannschaft seit der letzten Niederlage beim FV Ravensburg für sich entschieden und war dabei gleichzeitig 720 reguläre Spielminuten lang ohne Gegentor geblieben. Zwei weitere kamen am Samstag in der Partie bei der Neckarsulmer Sport-Union noch hinzu, dann musste sich SC-Torwart Kai Eisele erstmals seit Ende August wieder geschlagen geben.

Einem Freistoß in der Neckarsulmer Hälfte für den SC II folgte ein Ballverlust, den die Gastgeber zu einem Konter nutzen. Aus dem Gewühl heraus landete ein Schuss im Freiburger Strafraum am Arm von Pius Dorn, woraufhin Schiedsrichter Luigi Satriano auf Handelfmeter entschied. Für die Schwaben trat der aktuell beste Schütze der Oberliga Baden-Württemberg, Martin Hess an und verwandelte den Strafstoß mit seinem zwölften Saisontor zur Führung für Neckarsulm. „Extrem ärgerlich" fand SC-Trainer Christian Preußer aufgrund des vorausgegangenen eigenen Ballbesitzes die Entstehung des Treffers, der am Ende auch der einzige der gesamten Begegnung bleiben sollte.

Nicht zufrieden zeigte sich der Coach außerdem insgesamt mit dem Auftreten der Mannschaft in der ersten Halbzeit. Zwar hatte die U23 des SC, in welcher diesmal auch wieder Mats Møller Dæhli, Lucas Hufnagel und Lukas Kübler im Einsatz waren, deutlich mehr Ballbesitz und Spielanteile. „Wir haben aber nicht klar und konsequent genug nach vorne gespielt und sind deshalb auch zu selten zum Abschluss gekommen." Der Tabellenfünfte Neckarsulmer SU konzentrierte sich vor allem auf die leidenschaftliche Arbeit gegen den Ball und behauptete am Ende den Status des bislang besten Aufsteigers.

Nach der Pause vermochte sich der SC II dann nach vorne besser in Szene zu setzen und erspielte sich mehrere gute Ausgleichschancen. Kai Brünker verfehlte nach einem Freistoß knapp das Tor, auch Matti Langer köpfte nach einem Eckball über die Querlatte. Eine Viertelstunde vor Schluss bot sich Lucas Hufnagel die beste Möglichkeit im zweiten Durchgang, aber sein Schuss aus rund zwölf Metern war zu hoch angesetzt.

„Vor der Pause waren wir nicht zwingend genug, in der zweiten Hälfte konnten wir dann keine unserer Chancen nutzen, was schade war", so Christian Preußer. Denn die Mannschaft habe keineswegs gegen einen besseren Gegner und in der Summe schlicht „unnötig" verloren, was die Niederlage besonders ärgerlich mache. Wie der Spitzenreiter unterlag am drittletzten Spieltag der Hinrunde allerdings auch der Zweite FSV 08 Bissingen mit 1:4 gegen den SV Sandhausen II.

Somit blieb das Team von Christian Preußer und Uwe Staib weiterhin Tabellenführer und wahrte auch den Drei-Punkte-Abstand auf den ersten Verfolger. Der Zweitnächste und Tabellendritte 1. CfR Pforzheim ist in einer Woche (Samstag, 5. November, 14 Uhr) zum kommenden Heimspiel des SC Freiburg II in der Freiburger Fußballschule zu Gast. Was wieder ein interessante Partie verspricht. Über die jüngste können alle Beteiligten zumindest eine Stunde länger schlafen, um nach der Zeitumstellung in dieser Nacht vielleicht eine neue Erfolgsserie anzupeilen.

Dirk Rohde