28.10.16 - Ein Hauch von Bundesliga in Neckarsulm  
 

Natürlich liegt es uns fern, liebe Sport-Union-Fans, und -Interessierte, uns in Ihre Wochenend-Planung einzumischen. Wenn Sie aber Oberliga-Fußball auf allerhöchstem Niveau sehen möchten, dann sollten Sie am morgigen Samstag tatsächlich um 15:30 in unser Neckarsulmer Pichterichstadion kommen. Denn mit dem SC Freiburg II erwarten wir nicht nur den souveränen Tabellenführer, sondern auch zweifellos das Premium-Team der Oberliga Baden Württemberg.

„Ich habe schon vor der Saison gesagt, dass zwar einige Mannschaften für den Meistertitel in Frage kämen, der Topfavorit aber ohne Wenn und Aber der SC Freiburg II sei“, legt sich auch unser Sportdirektor Marco Merz darauf fest, dass die Breisgauer den letztjährigen Abstieg aus der Regionalliga sofort wieder korrigieren können. „Unsere Gäste demonstrieren seit Wochen genau diese von vielen Experten vorausgesagte Ausnahmestellung.“

Allein die bisherige sportliche Bilanz der Freiburger untermauert die Merz´sche Vorhersage eindrucksvoll. Hier einige Fakten zum Höhenflug der Gäste:

•  Die Freiburger führen die Oberliga souverän an

•  Sie haben die zweitmeisten Tore geschossen und die mit Abstand wenigsten kassiert

•  Die Freiburger haben ihre letzten ACHT Spiele allesamt gewonnen – und zwar alle zu NULL!

•  Sie sind aktuell seit exakt 721 Minuten, sprich seit mehr als 12 Stunden!!! ohne Gegentor

Und natürlich wecken diese Qualitäten, über die die angehenden Freiburger Jungprofis zweifellos verfügen, auch externe Begehrlichkeiten. So haben bei uns verschiedene Spielerscouts von Proficlubs aus dem gesamten Bundesgebiet Ihr Kommen für Samstag angekündigt, um den Freiburger Talentschuppen zu beobachten. „Man kann definitiv davon ausgehen, dass bis zu fünf Spieler, die am Samstag in Neckarsulm im Freiburger Trikot auflaufen werden, bis spätestens 2020 in einem Proficlub wieder auftauchen werden“, ist sich Marco Merz daher sicher. Unterfüttert wird diese Aussage unseres Sportdirektors durch eine zweistellige Anzahl an ehemaligen Spielern aus der Freiburger Fußballschule, die es in den Profibereich geschafft haben. Stellvertretend seien hier Akteure wie Matthias Ginter, Sascha Riether, Dennis Aogo, Ömer Toprak und Oliver Baumann erwähnt – ein illustrer Kreis von Bundesliga-Topstars.

Doch nicht nur die Qualität des Gegners zaubert ein Hauch von Bundesliga auf den Pichterich, auch im Vorfeld der Begegnung ist die Professionalität im Umfeld des Gegners Bereichen geradezu greifbar. So herrschte in der abgelaufenen Woche reger Kontakt zwischen Südbaden und dem Unterland, u. a. ging es dabei um die Essensaufnahme nach dem Spiel, aber auch um sonstige Details rund um die Begegnung. „Solche Anfragen erhielten wir das letzte Mal vor dem DFB-Pokal-Spiel gegen Kaiserslautern. Diese tiefgründige Vorbereitung der Freiburger riecht schon extrem nach Profifußball“, so Marco Merz anerkennend. In Freiburg wird der Profigedanke also auch in der zweiten Mannschaft gelebt. Keine Frage, der SC II ist das Beste, was die Oberliga zu bieten hat.