08.09.16 - So sah es der Gegner: WFV-Pokal | SGV Freiberg - NSU 2:1
 
(c) Südwestpresse vom 08.09.16
 

SGV Freiberg steht im Achtelfinale

Nach einem 2:1-Sieg gegen den Oberligisten Neckarsulm steht der SGV Freiberg im Achtelfinale des WFV-Pokals. Muzliukaj und Bortel trafen für den SGV.

Der SGV Freiberg hat die nächste Pokal-Hürde genommen: Nachdem es die Mannschaft von Ramon Gehrmann in den beiden ersten Runden des WFV-Pokals mit unterklassigen Gegnern zu tun hatte, gab es am Mittwochabend einen 2:1-Heimsieg gegen den  Oberligisten Neckarsulmer SU.

In der ersten Halbzeit war der SGV das klar bessere Team. Während vom Oberligisten wenig kam, hatten Spetim Muzliukaj, Sebastian Bortel und Marcel Ivanusa hochkarätige Möglichkeiten. In der 28. Minute sorgte Muzliukaj mit einem Schuss aus 18 Metern für die verdiente 1:0-Führung. Weitere Möglichkeiten wurden vor der Pause vergeben.

Nach dem Seitenwechsel hatte sich die NSU taktisch neu aufgestellt und durch Auswechslungen für neuen Schwung gesorgt. So hatte der SGV mit einem Mal Mühe, die Kontrolle über das Spiel zu behalten. Das gelang phasenweise überhaupt nicht mehr, denn die Neckarsulmer bestürmten nun das Tor von Sven Ullrich. Beinahe im Minutentakt musste der SGV-Schlussmann starke Paraden zeigen. In der 56. Minute kam er bei Martin Hess‘ Schuss aber nicht mehr heran. Zunächst war ein Neckarsulmer Kopfball nur an den Pfosten gegangen, im Nachschuss brachte der NSU-Kapitän den Ball zum 1:1-Ausgleich im Freiberger Tor unter.

Ab Mitte der zweiten Halbzeit fanden die Wasenkicker dann zu ihrem Spielrhythmus zurück. In der 75. Minute traf Sebastian Bortel zum viel umjubelten 2:1 für den SGV. Nach einer Ecke hämmerte er den Ball aus 15 Metern ins Tor. Bis zum Schluss blieb es spannend, beide Mannschaften lieferten sich ein temporeiches Spiel, bei dem sowohl die Freiberger Möglichkeiten für ein drittes Tor wie die Gäste zum Ausgleich hatten.„In der ersten Halbzeit waren wir dominant. Da kam von Neckarsulm fast nichts“, so Ramon Gehrmann. „In der zweiten Halbzeit haben die Neckarsulmer dann gezeigt, was für eine starke Mannschaft sie haben. Spielerisch ist noch Luft nach oben bei uns, aber am Ende zählt das Ergebnis“, so der Freiberger Trainer.

So spielten sie

SGV Freiberg – Neckarsulm 2:1 (1:0)

SGV Freiberg: Ullrich – Gentner, Ivanusa (46. Zivic), Kienast (78. Schlimgen), Schimmel – Fausel, Bortel, Zagaria, Pischorn – Deutsche (83. Jelic), Muzliukaj (46. Heinrich).

Neckarsulmer SU: Wallmann – Leonhardt (46. Kappes), Klotz, Gerstle, Barini (76. Müller) – Marche, Seybold, Öztürk, Gotovac – Neupert (68. Schneckenberger), Hess (81. Titzmann).

Tore: 1:0 Spetim Muzliukaj (28.), 1:1 Martin Hess (56.), 2:1 Sebastian Bortel (75.).

Schiedsrichter: Asmir Osmanagic (Stuttgart).

Zuschauer: 250.