03.06.13 - Offener Brief von Timo Böttjer im Nachgang zum DFB-Pokalspiel
 

Bild (c) Marc Schmerbeck
 

"Der FCK ist ein Spitzenteam der 2. Bundesliga, stand letzte Saison kurz vor dem Aufstieg in die 1.Bundesliga und ist diese Saison Titelaspirant Nr.1 -
Wir haben letzte Saison eine überaus außergewöhnliche und erfolgreiche Runde gespielt und sind mit großem Vorsprung in die Verbandsliga aufgestiegen.
Fazit: für mich ein Klassenunterschied von 5 Ligen

Der FCK ist eine Profi-Mannschaft welche tagtäglich nichts anderes macht als sich auf den Fußball zu konzentrieren. Ihre körperliche Fitness ist die Grundlage ihrer Arbeit -
Wir trainieren 3-mal die Woche neben unserer normalen beruflichen oder studentischen Tätigkeit.
Fazit: Hier ist es ganz klar, dass der FCK extreme körperliche Vorteile uns gegenüber hat. Wäre das nicht so würde der FCK sehr viel falsch machen.

Auch die Erfahrung, das Tempo, die Auffassungsgabe und Umsetzung verschiedenster Spielsituationen ist bei einem Profiverein natürlich wesentlich ausgeprägter als bei Amateuren wie uns.

Der FCK war optimal auf die Partie gegen uns vorbereitet. Sie haben uns beobachten lassen, sich also vorab Informationen über uns eingeholt. Sie sind bereits einen Tag vorm Spiel angereist und haben morgens um 7 Uhr noch einen Lauf gemacht um den Kreislauf mittags schneller auf Temperatur zu bringen. Dies zeigt mir, wie ernst sie dieses Spiel genommen haben.

Zudem befindet sich der FCK schon im Spielbetrieb. Wir dagegen sind noch mitten in der Vorbereitungsphase zu unserem Saisonauftakt am Sonntag, den 18.08. in Albstadt.

Die Temperaturen am Samstag kamen dann auch eher dem FCK zugute als uns. Die körperliche Überlegenheit wurde durch die Hitze noch deutlicher.

Natürlich hätte sich jeder von uns ein nicht so deutliches Resultat gewünscht aber wir können insgesamt gut damit leben und können stolz auf uns sein! Es ist wahrlich eine Sensation überhaupt im DFB-Pokal gestanden zu sein!!!

Bis zum ersten Gegentor, das ja bekanntlich leider durch einen Foulelfmeter fiel, hatten wir recht ordentlich dagegen halten können. Das 1:0 war dann der Türöffner zum klaren Lauterer Sieg. Zur Halbzeit ein 2:0 war auch noch absolut im Rahmen. Das 3:0 direkt nach der Pause war dann leider der Todesstoß für uns. Von da an wurden die Beine noch schwerer und die Lauterer hatten es in der Folge immer einfacher. Sie haben konsequent weiter Tempo gemacht und Tor um Tor erzielt. Dass meine Jungs irgendwann einfach nichts mehr dagegen setzen konnten, ist selbsterklärend. Sie haben zu jeder Phase des Spiels Ihr Bestes gegeben und nie aufgehört sich im Rahmen unserer Möglichkeiten zu wehren. Dafür verdient meine Mannschaft den allergrößten Respekt und Anerkennung!

Wenn ich dann in der Heilbronner Stimme lesen und auch in der TV-Sendung "Flutlicht" Herrn Dietrich Weise mit seinem Kommentar zum Spiel hören muss, bin ich ehrlich gesagt schwer enttäuscht und kann dieses Fazit nicht nachvollziehen:
"Schade, ich hatte gedacht, dass Neckarsulm mehr dagegen hält. Die NSU-Spieler leiden mehr unter der Hitze, weil sie Ball und Gegner hinterherlaufen. So kann man nicht sagen, dass die Leute nächste Woche wieder zum Zuschauen kommen." und "Diesen großen Leistungsunterschied hätte ich nicht erwartet. Die Lauterer haben mehr Ruhe ausgestrahlt."

Zu diesem Fazit zum Spiel muss ich "Schade" sagen.
Jeder meiner Spieler hat zu jeder Zeit des Spiels aufopferungsvoll gekämpft und so gut es eben ging dagegen gehalten. Dafür haben sie RESPEKT verdient!!! Leider kein Wort darüber was sich in Neckarsulm in den letzten 2-3 Jahren entwickelt hat. Leider kein Wort darüber was die Mannschaft im vergangenen Jahr geleistet hat und dadurch der Region überhaupt ein DFB-Pokalspiel ermöglicht hat. Kein Wort darüber, dass wir einen durchaus guten und attraktiven Fußball spielen können und das überwiegend auch tun, wenn wir nicht gerade gegen Kaiserslautern ran müssen. Dieses DFB-Pokalspiel und die Art und Weise wie wir in diesem Spiel gespielt haben hat rein gar nichts damit zu tun wie wir in einem normalen Pflichtspiel zu Werke gehen können. Da haben wir ganz andere Gegner und können unsere fußballerischen Qualitäten durchaus zeigen und attraktiven Fußball bieten. Wer ein paar Spiele in der letzten Saison gesehen hat kann dies sicherlich auch bezeugen. Deshalb würden wir uns sehr freuen wenn wir trotz der Niederlage ein paar Fans hinzugewinnen konnten. In Neckarsulm spielt ein richtiges "Team" mit überaus gutem Charakter und einer Top-Einstellung zur Sache. Meine Jungs sind großartig!!!!!!!!!!!!!!!!!

Ich denke es war für alle Beteiligten ein schöner Fußballsamstag mit einer richtig guten Atmosphäre. Dank der zahlreichen FCK-Fans und der noch zahlreicheren Neckarsulmer Anhängern wurde es auch für meine Spieler zu einem Erlebnis, welches Sie ihr ganzes Leben nicht mehr vergessen werden. Zu diesem Erlebnis sollte das Ganze auch werden und deshalb ist auch alles völlig ok, so wie es gekommen ist. Ein herzliches Dankeschön an alle Fans die uns so ein Highlight ermöglicht haben!

In diesem Sinne kann ich dem FCK nur wünschen, dass Sie in der kommenden Saison ähnlich erfolgreich sein werden wie gegen uns und den Aufstieg in die 1. Bundesliga schaffen. Die Fans sind schon erstliga-reif
:-)

An alle Fußballinteressierten aus dem Unterland kann ich nur appellieren uns bei unseren Spielen zu unterstützen. Die Jungs arbeiten sehr hart und diszipliniert und haben die Anerkennung mehr als verdient. Sie haben Euch allen ein DFB-Pokalspiel in Heilbronn geschenkt. Schenkt Ihr uns Euren Besuch bei unseren zukünftigen Ligaspielen. Ihr werdet es nicht bereuen.

Wir haben in Neckarsulm eine Fußballmannschaft bei der ich aus Erfahrung behaupten kann, dass es sie in dieser Art nicht sehr häufig gibt. Die Jungs sind die Besten, auch wenn wir nicht gegen den FCK gewinnen konnten ;-) Ich bin stolz auf Sie!!!

Viele Grüße,
Timo Böttjer
"