29.08.16 - So sah es der Gegner: NSU vs. 08 Bissingen 1:0
 
(c) Südwestpresse vom 29.08.16 / von Andreas Eberle
 

FSV 08 erstmals ohne Punkte

Am fünften Oberliga-Spieltag hat es den FSV 08 Bissingen erwischt. Die Bruchwald-Elf kassierte mit dem 0:1 in Neckarsulm die erste Saisonniederlage.

So hatte sich Alexander Götz seine Rückkehr an die einstige Wirkungsstätte nicht vorgestellt. Der Flügelspieler des FSV 08 Bissingen ließ sich nach dem 0:1 im Oberliga-Duell bei der Neckarsulmer Sport-Union auf die Gästebank fallen und vergrub die Hände im Gesicht. Der Frust bei ihm und seinen Teamkollegen über die erste Saisonniederlage saß tief. „Es ist bitter, gegen die alte Mannschaft zu verlieren, aber heute hat es nicht sein sollen“, sagte Götz, der in der Verbandsliga-Spielzeit 2014/2015 noch das NSU-Trikot getragen hatte.

Beim Gegner herrschte dagegen, passend zum Hitzewetter, eitel Sonnenschein. Die Sport-Union konnte am Samstagabend im Pichterichstadion gleich zwei Premieren feiern: Zum einen holte der Aufsteiger im dritten Anlauf den ersten Heimsieg in seiner noch jungen Oberliga-Geschichte. Zum anderen zwang Neckarsulm die Bissinger erstmals in einem Pflichtspiel in die Knie. Von den vier Kräftemessen zuvor hatten drei unentschieden geendet und eines mit einem 08-Erfolg.

Auch bei Duell Nummer fünf wäre wohl ein Remis leistungsgerecht gewesen, wie auch die beiden Trainer Alfonso Garcia und Thorsten Damm später übereinstimmend feststellten. Es war eigentlich ein typisches Unentschieden-Spiel, das den Kickern bei brütender Hitze alles abverlangte. Die Nullachter hatten zwar mehr Ballkontrolle und -besitz, doch der Aufsteiger hielt mit Lauffreude und Aggressivität dagegen.

Das Tor des Tages fiel in der 54. Minute und resultierte aus einer Standardsituation. Nach einer Ecke von Marvin Leonhardt kam Steven Neupert zum Kopfball, den Bissingens Torhüter Sven Burkhardt noch parierte. Doch auch bei der anschließenden Flanke des Ex-Freibergers Sebahattin Öztürk war die Gästeabwehr nicht im Bild, und NSU-Kapitän Martin Hess bugsierte den Ball mit dem Scheitel zum 1:0 ins Netz. „Unser Fehler war, dass wir die zweite Chance nicht unterbunden haben“, monierte Garcia.

Der 08-Übungsleiter hatte seine Startelf gegenüber den ersten vier Saisonspielen auf vier Positionen umbauen müssen: Kapitän Oskar Schmiedel und Peter Wiens weilten auf einer Hochzeit, Patrick Milchraum und Yannick Toth fielen verletzt aus. So bekam das Quartett Mario Di Biccari, Luca Wöhrle, Simon Lindner und Marius Kunde eine Bewährungschance von Anfang an. In der 26. Minute musste dann auch noch Innenverteidiger Maurizio Macorig mit einer Oberschenkelblessur raus. Für ihn kam Tim Reich.

Höhepunkte waren in dem umkämpften Duell rar gesät. Die beste Neckarsulmer Torgelegenheit in Durchgang eins hatte der aufgerückte Sebastian Kappes nach Öztürks Ecke – seinen Kopfstoß entschärfte Di Biccari vor der Linie. Die Bissinger Offensivabteilung war kurz vor der Pause am gefährlichsten: Lindner schlug einen Haken um seinen Bewacher und scheiterte aus spitzem Winkel mit dem schwächeren rechten Fuß an NSU-Schlussmann Marcel Susser; Götz' Schuss aus dem Hinterhalt klärte Kappes auf der Linie, und Kunde köpfte drüber.

In der zweiten Hälfte hatte Lindner drei weitere Schusschancen, doch stets war Susser auf dem Posten. Nach dem Neckarsulmer Führungstor durch Hess setzte der FSV 08 zunehmend alles auf eine Karte. Torjäger Pascal Hemmerich verstärkte ab der 77. Minute den Angriff, und in der Schlussphase stürmte sogar Keeper Burkhardt mit. Doch ein Treffer fiel nicht mehr, und so blieb das Team vom Bruchwald zum ersten Mal in dieser Saison ohne eigenes Tor. „Wir sind nicht wirklich ins Spiel gekommen. Uns haben die Ideen gefehlt, und der Gegner war sehr giftig und aggressiv“, sagte Götz und blickte gleich wieder nach vorne: „Am Mittwoch haben wir die Chance zur Wiedergutmachung. Wenn wir gegen Pforzheim drei Punkte holen, passt das wieder.“ Der Spitzenreiter aus der Goldstadt tritt am Mittwoch um 18.30 Uhr in Bissingen an.

 
 
Zusatzinfos:

Stimmen zum Spiel

Alfonso Garcia , Trainer des FSV 08 Bissingen: Wir machen gerade unsere Chancen nicht rein, das bricht uns das Genick. Wenn das Spiel unentschieden ausgegangen wäre, wäre es okay gewesen. Am Mittwoch müssen wir ein paar Dinge besser machen und vor allem unsere Chancen verwerten. Die drei Punkte, die wir hier liegengelassen haben, wollen wir uns jetzt gegen Pforzheim zurückholen. Diese Niederlage wirft uns aber sicher nicht um. In der vergangenen Saison haben wir die ersten zwei Punktspiele noch verloren.

Thorsten Damm , Coach der Neckarsulmer Sport-Union: Wir sind hart angekommen in der Liga. In der Oberliga ist es nicht schwer, mitzuspielen. Es ist aber schwer, zu punkten. Bisher haben wir oft Komplimente bekommen – dass wir auf Augenhöhe waren, ordentliche Leistungen gezeigt und nur unglücklich verloren haben. Gepunktet haben wir aber nicht. Ich bin froh, dass wir heute gewonnen haben. Wir sind sehr bissig und giftig aufgetreten. Das hat uns in den Spielen zuvor noch etwas gefehlt. Vor dem Spiel wäre ich mit einem Punkt zufrieden gewesen. ae

Neckarsulm – Bissingen1:0 (0:0)

Neckarsulmer SU:   Susser – Leonhardt, Kappes (63. Seybold), Busch, Klotz – Schneckenberger – Gotovac (79. Barini), Neupert, Gerstle (74. Marche), Öztürk (84. Hogen).

FSV 08 Bissingen:   Burkhardt – Buck, Macorig (26. Reich), Ngo, Williams – Di Biccari (63. Gorgoglione), Wöhrle – Götz, Lindner (77. Hemmerich) – Asch, Kunde.

Tor:   1:0 Hess (54).

Schiedsrichter:   Fatih Kerem Icli (Lauda).

Zuschauer:   350.