27.08.16 - So sieht es der Gegner: Vor dem Spiel gegen 08 Bissingen
 
(c) Südwestpresse vom 27.08.16 / von Andreas Eberle
 

Alexander Götz trifft auf seinen ehemaligen Verein

Der Fußball-Oberligist FSV 08 Bissingen ist an diesem Samstag (17.30 Uhr) beim Gastspiel in Neckarsulm favorisiert. Doch Milchraum und Toth fallen aus.

Auf die Fußballer des FSV 08 Bissingen wartet in der Oberliga eine weitere englische Woche. An diesem Samstag (17.30 Uhr) muss die Bruchwald-Elf beim Aufsteiger Neckarsulmer Sport-Union ran. Am Mittwoch (18.30 Uhr) folgt das Heim- und Topspiel gegen den aktuellen Spitzenreiter 1. CfR Pforzheim, ehe drei weitere Tage später der Gastauftritt bei der TSG Balingen auf dem Programm steht.

Mit acht Zählern aus den ersten vier Punktspielen, Platz drei und dem Einzug in die dritte WFV-Pokal-Runde haben die Bissinger ihr Soll bisher erfüllt, weshalb auch Trainer Alfonso Garcia von einem „gelungenen Saisonstart“ spricht. Gleichwohl hat der ehemalige Profistürmer etwas zu meckern. „Wir haben gegen Reutlingen im Spiel gegen den Ball zu viel abgewartet und sind nicht energisch genug in die Zweikämpfe gegangen. Da hat die letzte Entschlossenheit gefehlt, müssen wir wieder mehr investieren“, sagt Garcia mit Blick auf die Heimpartie vor einer Woche gegen den Traditionsklub von der Kreuzeiche, bei dem sich sein Team mit einem 1:1 begnügen musste.

Die Nullachter werden in Neckarsulm notgedrungen mit einer veränderten Anfangsformation antreten. Neuzugang Yannick Toth, der gegen den SSV sein erstes Oberliga-Tor erzielte, hat sich am vergangenen Samstag einen heftigen Pferdekuss zugezogen und fällt mit einem dick geschwollenen Knie aus. Für den freien Platz im defensiven Mittelfeld kommen Mario Di Biccari und Luca Wöhrle in Frage. Bei Patrick Milchraum will Garcia kein Risiko eingehen. Der Flügelspieler musste gegen Reutlingen schon nach 27 Minuten mit Hüftproblemen vom Feld. Für ihn wird wohl Simon Lindner die linke Außenbahn beackern.

Eine hohe Meinung hat Thorsten Damm von den Bissingern. „Der FSV verfügt über eine ausgewogene Mischung aus defensiver Stabilität und Offensivpower. Es ist sehr schwierig, gegen die Gäste Chancen zu kreieren“, stellt der Neckarsulmer Trainer im Stadionmagazin in seinem Ausblick zum Spiel fest. Doch auch Garcia bringt den Unterländern viel Respekt entgegen, trotz deren bisher nur mäßigen Ausbeute: Der Aufsteiger hat nach vier Begegnungen in der neuen Spielklasse nur drei Zähler auf dem Konto und belegt Rang 14. Der einzige Sieg war ein 4:3 in Balingen. Gegen Pforzheim (0:1), Spielberg (2:3) und Oberachern (1:3) ging die Sport-Union dagegen leer aus. „Für mich ist Neckarsulm kein gewöhnlicher Aufsteiger. Die Mannschaft hat das Potenzial, sich in der Oberliga zu behaupten – und die früheren Duelle gegen die Sport-Union waren immer enge Geschichten“, sagt Garcia, der den Gegner gemeinsam mit seinem Assistenten Andreas Lechner am ersten Spieltag gegen Pforzheim persönlich unter die Lupe genommen hat. Sein Eindruck: „Das ist eine robuste Truppe, die viel über den Kampf, Standards und hohe Bälle kommt.“

Eine besondere Angelegenheit ist das Duell im Stadion Pichterich für Alexander Götz. Der vor der Runde vom FV Löchgau an den Bruchwald gewechselte Mittelfeldakteur trug in der  Verbandsliga-Spielzeit 2014/2015 selbst das Neckarsulmer Trikot, konnte sich damals aber nicht durchsetzen und kehrte nach nur einer Saison nach Löchgau zurück. Beim FSV 08 hat er sich nun auf Anhieb einen Platz in der Startelf erkämpft. „Er hat sich sehr gut entwickelt“, lobt Garcia den technisch starken Götz.