28.11.16 - So sah es der Gegner: NSU vs. TSG Balingen 1:1
 
Alle Berichte (c) Schwarzwälder Bote vom 28.11.16
 

"Mit Punkt können wir leben"

Von Thomas Hauschel

Auch im zweiten Rückrunden-Revanchespiel reichte es für die Fußballer der TSG Balingen beim 1:1 im Gastspiel bei der Neckarsulmer Sportunion nur zu einem Punkt. Dennoch verteidigten die Eyachstädter den dritten Tabellenplatz in der Oberliga Baden-Württemberg.

Während nach dem 1:1 der TSG im Derby gegen den SSV Reutlingen der Gäste-Coach Jochen Class noch von einem "Ergebnis, mit dem beide Trainer nicht leben können", sprach, fiel die Spielbewertung seines Neckarsulmer Kollegen Thorsten Damm nach dem 1:1 gegen Balingen anders aus: "Ich bin mit dem Punkt zufrieden anhand der Chancen die wir hatten und vergeben haben, es vielleicht hätte mehr sein können. Aber prinzipell sollte man, wenn man als aufsteiger zuhause 1:1 gegen die TSG Balingen spielt, demütig und mit dem Punkt zufrieden sein."

Ähnlich sieht es auch Balingens Cheftrainer Ralf Volkwein. "In der Summe ist das 1:1 okay. Denn in der ersten Halbzeit hatten wir in der Offensive Probleme, wir haben kaum Zweikämpfe gewonnen und nur wenige Chancen erspielt. In der zweiten Hälfte waren wir dann besser. Wir waren die aktivere Mannschaft mit den klareren Chancen. Daher sind wir auch ein bisschen enttäuscht."

Derweil haderten beide Coaches mit den Entstehungen der Gegentore. "Eigentlich hätte es zu der Szene gar nicht kommen dürfen, da es davor ein Foul an Sascha Eisele gab", kommentiert Volkwein den Anlass, der zum Elfmeter führte, den Marc Schneckenberger zum 1:0 für die Sportunion verwandelte. Denn während sich Sascha Eisele am Boden wälzte, ließ Schiedsrichter Tobias Eisele das Spiel weiter laufen; Philipp Seybold spielte den Ball im Strafraum auf die rechte Seite, wo Adrian Müller beim Versuch zu klären, den Ball Carlos Konz an die Hand schoss. so entschied der Unparteiische auf Strafstoß.

Und auch am 1:1 war Müller beteiligt. Sein langer Pass landete beim eingewechselten Patrick Lauble, der auf der linken Seite den Turbo zündete und NSU-Torhüter Marcel Susser zum Ausgleich tunnelte. "Da haben wir gar nicht glücklich ausgesehen", gesteht Trainer Damm ein.

"Ich denke, dass beide Mannschaften mit dem Ergebnis leben können", sagt der Balinger Mittelfeldspieler Jörg Schreyeck, "Auf dem schlechten Geläuf war spielerisch nicht viel möglich und so gab es auch wenige Chancen auf beiden Seiten. In der ersten Hälfte war Neckarsulm etwas besser und im zweiten Durchgang wir. Ich denke damit haben wir uns eine gute Ausgangsbasis geschaffen für unser letztes Spiel in diesem Jahr am kommenden Samstag."

Damit liegt der Balinger Routinier völlig richtig, den spannender könnte die Ausgangslage für das Heimspiel gegen den CfR Pforzheim nicht sein. Da die Goldstädter zuletzt nicht über ein 2:2 beim FSV Hollenbach hinaus kamen, liegen sie punktgleich direkt hinter der TSG. Der Sieger der Partie überwintert also auf Tabellenplatz drei.

Und nach dem Spiel wartet auf die Fußballfans noch ein weiteres Schmankerl: denn unmittelbar nach der Pressekonferenz folgt in der Stadiongaststätte "Henkes 12ter Mann" die Auslosung zum 22. "Sparkassen-Indoor-Cup", dem Hallenturnier, das vom 27. bis 30. Dezember steigt.

 
 
 

"Joker" Patrick Lauble sticht


Von Thomas Hauschel

Neckarsulmer Sportunion TSG Balingen 1:1 (1:0). Erneut die Punkte teilten die Balinger Oberliga-Kicker in ihrem zweiten Rückrundenspiel. Mit dem 1:1 beim starken Aufsteiger Neckarsulm nahmen sie verdient einen Zähler mit auf die Heimreise.

Am Ende konnten mit der Punkteteilung beide Mannschaften leben; denn trotz schwieriger Platzbedingungen hatten sie eine ansprechende Leistung gezeigt und sich so den Zähler redlich verdient.

Auf dem tiefen Geläuf taten sich beide Teams zu Beginn offensiv schwer, standen in der Defensive aber sehr kompakt. Die erste gefährliche Offensivaktion der Partie hatten die Gastgeber in der 13. Minute, als Bogdan Müller in eine Flanke von David Gotovac hechtete, den Ball aber knapp vorbei köpfte.

Balingen hatte seine erste gute Gelegenheit nach 19 Minuten: Die TSG trug den Ball über mehrere Stationen nach vorne, Sascha Eisele wechselte per Flanke die Seite zu Kaan Akkaya, der aber knapp über das NSU-Gehäuse schoss.

Hektisch wurde es in der 30. Minute: Nach dem der Schiedsrichter ein klares Foul an Sascha Eisele nicht ahndete, herrschte Konfusion im Balinger Strafraum, und Carlos Konz schoss beim Versuch zu klären, den Ball Eisele an die Hand. Schiri Tobias Eisele (Münchingen) entschied trotz Balinger Proteste auf Elfmeter, und diesen verwandelte Marc Schneckenberger sicher zur 1:0-Führung der Hausherren.

Im zweiten Durchgang fand Balingen besser in die Partie und hatte in der 54. Minute eine gute Gelegenheit zum Ausgleich. Nach einem schönen Freistoß von Akkaya kam TSG-Kapitän Manuel Pflumm zum Kopfball; doch mit einem klasse Reflex verhinderte NSU-Goalie Marcel Susser das 1:1.

Nach 61 Minuten brachte Balingens Trainer mit Lukas Foelsch für Jörg Schreyeck und Patrick Lauble für Hannes Scherer neue Kräfte und bewies damit ein glückliches Händchen. Denn gerade einmal vier Minuten waren seit der Auswechslung vergangen, als Lauble auf der linken Seite den Ball in den Lauf gespielt bekam, Richtung Tor flitzte und das Leder mit einem feinen Flachschuss in die lange Ecke zum 1:1 (65.) versenkte.

Danach entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, bei dem sich beiden Mannschaften mehrmals die Gelegenheit bot, den Siegtreffer zu landen. In der 69. Minute zischte ein Flugkopfball von Lauble haarscharf am Neckarsulmer Gehäuse vorbei, in der 75. Minute hatte Goalie Susser bei einem Akkaya-Freistoß große Mühe und lenkte den Ball gerade noch an den Pfosten. Wenig später wurde erneut ein Akkaya-Freistoß noch abgefälscht und kullerte so am Tor vorbei, und in der 86. Minute flankte Marc Pettenkofer auf Foelsch, dessen Kopfball jedoch Susser abwehrte.

Auch die Gastgeber hatten noch gute Möglichkeiten: In der 90. Minute gelangte das Leder nach einem Eckball zu Robin Neupert, der freistehend aus zehn Metern jedoch nicht genug Druck hinter seinen Schuss brachte. In der Nachspielzeit legte Sebahattin Öztürk von der Grundlinie auf Steven Neupert zurück, doch dieser platzierte das Spielgerät aus aussichtsreicher Position weit am Tor vorbei. So blieb es beim 1:1.

Neckarsulmer Sportunion: Susser; Leonhardt (77. Titzmann), Müller, R. Neupert, Klotz, Gerstle (84. Retzbach), Seybold (65. Öztürk), Gotovac, Busch, S. Neupert, Schneckenberger.

TSG Balingen: Binanzer; Eisele, Konz, Schmitz, Müller, Schreyeck (61. Foelsch), Pflumm, Schuon, Akkaya, Pettenkofer, Scherer (61. Lauble). Tore: 1:0 Schneckenberger (31./HE), 1:1 Lauble (65.). Schiedsrichter: Tobias Eisele (Münchingen). Zuschauer: 250.