-
18.11.16 - B1 ergattert einen Punkt gegen Klassenprimus SGV Freiberg
 

Im Spiel gegen den Tabellenführer aus Freiberg ging die NSU als krasser Außenseiter ins Spiel. Die Freiberger weisen eine starke Bilanz auf mit bisher acht Siegen in neun Spielen und einem Unentschieden. Die NSU hingegen wollte einen weiteren Schritt in Richtung Klassenerhalt machen und nach der Niederlage letzte Woche gegen die Stuttgarter Kickers II wieder punkten.

Wie erwartete hatte die SGV viel Ballbesitz und bestimmte das Spiel. Die NSU hingegen versuchte über schnelle Konter zum Erfolg zu kommen. Den ersten Aufreger gab es in der 8. Minute, als der Schiedsrichter einen indirekten Freistoß für Freiberg pfiff, weil NSU-Torwart Toni Wilke zu lange für seine Spieleröffnung brauchte. Den fälligen Freistoß brachte aber nix ein.

Weiterhin war der Gast aus Freiberg das spielbestimmende Team, ohne sich jedoch viele oder klare Torchancen zu erspielen. Die NSU trat sehr kompakt auf und ließ den gefährlichen Freibergern Offensivspielern wenig Platz für Aktionen.

In der 15. Spielminute setzte die NSU ihr erstes Ausrufezeichen. Nach einer guten Kombination über die rechte Seite verfehlte Mert Öz mit einem Kopfball. Gefährlich war Neckarsulm vor allen Dingen nach Standards. So scheiterte Arthur Gerber mit einem Freistoß aus großer Entfernung am guten Freiberger Schlussmann. Der Rest der ersten Halbzeit verstrich ohne nennenswerte Torchancen auf beiden Seiten.

Die zweite Hälfte begann wie die erste endete. Freiberg hatte den Ball und Neckarsulm schaltete schnell um. Einer dieser Konter führte fast zum 1:0. Nach einem Ballgewinn im Mittelfeld schickte Salvatore Climaco mit einem starken Heber Philipp Ehrle auf die Reise. Dieser tauchte alleine vor dem Torhüter auf, leider behielt der Freiberger Schlussmann im 1 gegen 1 die Oberhand. Riesenchance für die NSU! Nur zwei Minuten scheiterte wieder Met Öz nach starken Freistoß von Arthur Gerber mit einem Kopfball. Nun war die NSU vor allem im Strafraum die präsentere Mannschaft und hatte ordentliche Einschussmöglichkeiten.

Die größte Chance zum Sieg bot sich den Neckarsulmern in der 55. Minute. Nach einer starken Einzelaktion von Salvatore Climaco verpasste in der Mitte Marvin Heide nur eine Fußlänge, sonst hätte er den Ball ins leere Tor schieben können.

Nach diesen guten Möglichkeiten für die NSU war Freiberg wieder an der Reihe und übernahm die Kontrolle über das Spiel. Freiberg hatte ebenfalls die Chance, das Spiel für sich zu entscheiden, doch der Stürmer der Gäste leckte sich den Ball an Toni Wilke, aber auch am Tor vorbei und verpasste so den Sack zuzumachen.

Nach einer starken kämpferischen und taktischen Leistung verdiente sich die NSU einen Punkt gegen den Tabellenführer. Kommende Woche muss die NSU bereits am Samstag um 12:00 Uhr beim Tabellenletzten GSV Maichingen antreten. Hier wird die NSU bestrebt sein, drei Punkte mit an den Pichterich zu nehmen.