-
01.11.16 - 3 B-Junioren-Berichte: Ditzingen, Kirchheim, Heidenheim II
 

B1 bezwingt den TSF Ditzingen

Nach dem starken Auftritt in der zweiten Halbzeit beim VfL Kirchheim wollten die NSU-Kicker diesen Schwung mit in das Spiel gegen den abstiegsbedrohten TSF Ditzingen mitnehmen.

Allerdings war die NSU in der ersten Halbzeit nicht ganz auf dem Platz und viel zu unkonzentriert. So eröffnete man dem Gast aus Ditzingen immer wieder die Möglichkeit, selbst gefährlich zu werden. So musste die NSU einige Aktionen mit etwas Glück und Geschick überstehen.

Danach übernahm die NSU mehr und mehr die Kontrolle über das Spiel, ohne aber einen Treffer zu erzielen.

In der zweiten Halbzeit sah man eine komplett andere Neckarsulmer Mannschaft auf dem Platz. Bissiger in den Zweikämpfen, zielstrebiger vor dem Tor und konsequenter in der Defensive. So dauerte es nur zwei Minuten in Hälfte zwei, bis Marvin Heide eine Flanke von Salvatore Climaco per Direktabnahme zum umjubelten 1:0 versenkte. Auch danach blieb die NSU am Drücker und machte nun mächtig Druck auf den Ball. So war es Niklas Goltz, der in der 47. Spielminute nach einem Eckball goldrichtig stand und den Ball über die Linie drückte. Diese Führung wirkte wie eine Befreiung und die Jungs vom Pichterich spielten nun freier auf.

Der eingewechselte Jonas Baumann erhöhte noch mit einem Doppelschlag in Minute 64. und 76. auf 4:0. Dieser Sieg war enorm wichtig für die Tabellensituation und für das Selbstvertrauen des Teams. Endlich haben sich die Jungs für eine engagierte Leistung in der zweiten Halbzeit belohnt und die drei Punkte eingefahren.

In der kommenden Woche muss man zum spielstarken SV Böblingen fahren. Auch dort ist das Ziel, wieder etwas Zählbares mit an den Pichterich zu nehmen.

 
 
 

B1 holt Punkt beim Tabellenführer

Nach der Niederlage gegen den 1. FC Heidenheim fuhr die B1 mit dem Ziel nach Kirchheim, auf jeden Fall etwas Zählbares mitzunehmen. Allerdings war klar, dass es gegen den ungeschlagenen Tabellenführer eine schwere Aufgabe wird.

Die erste Halbzeit war der VfL Kirchheim/Teck die klar spielbestimmende Mannschaft und die NSU hatte nur wenig Zugriff auf das Spiel. Angriff auf Angriff rollte auf das Tor der NSU zu, die Abwehr hatte Schwerstarbeit zu verrichten.

Mangelnde Konzentration und Laufbereitschaft machten es den Kirchheimern einfach, sich vor das Tor zu kombinieren.

Der Führungstreffer für den VfL war die logische Folge. In der 32. Minute reagierte der Stürmer des VfL nach einem Eckball am schnellsten und erzielte so die 1:0 Pausenführung.

Nach der Halbzeit sahen die mitgereisten Zuschauer eine komplett veränderte NSU-Mannschaft. Laufbereit, aggressiv und den unbedingten Willen, dieses Spiel noch drehen zu wollen zeichnete das Team nun aus. Der Gastgeber aus Kirchheim wirkte komplett Überrascht und so hatte die NSU das Spiel nun weitestgehend im Griff.

In der 52. Minute konnte Marvin Heide nach einer starken Flanke von Philipp Ehrle den verdienten 1:1 Ausgleich erzielen. Beflügelt von diesem Ausgleich drückte die NSU den Tabellenführer nun in dessen Hälfte und machte das Spiel. In der 64. Minute brachen dann alle Dämme. Nach einem genialen Zuspiel durch die Schnittstelle war Philipp Ehrle auf und davon. Im 1 gegen 1 behielt er die Nerven und netzte zum 1:2 Führungstreffer ein.

Auch nach diesem Führungstreffer blieb die NSU am Drücker. Leider verpasste es das Team, einen der vielen gefährlichen Konter sauber auszuspielen und so wurden glasklare Chancen liegen gelassen. Die Qualität beim letzten Pass fehlte.

In der 76. Spielminute führte eine eigentlich harmlose Szene zum Ausgleich für die Gastgeber. Ein Freistoß von halblinks segelte in den Strafraum der NSU und ein individueller Fehler führte leider noch zum Ausgleich. Auch die Entstehung des Freistoßes war schon zu vermeiden.

So nahm die NSU aufgrund der zweiten Halbzeit einen verdienten Punkt mit. Allerdings wäre bei einer konsequenteren Verteidigung auch ein Dreier möglich gewesen. Am kommende Sonntag gilt es, gegen den TSF Ditzingen wieder ein Dreier einzufahren.

 
 
 

B1 unterliegt in Heidenheim unglücklich mit 2:1

Bisher noch ungeschlagen fuhr unsere U17 zum Zweitliganachwuchs nach Heidenheim. Nach dem 1:1 zu Hause gegen den FV Löchgau wollten die Jungs vom Pichterich auf jeden Fall wieder Dreifach punkten.

Im Schatten der Voith-Arena der Profis starteten unsere Jungs sehr gut ins Spiel. Nach 30 Sekunden lief Salvatore Climaco alleine auf den Torspieler der Heidenheimer zu. Dieser behielt jedoch im 1 gegen 1 die Oberhand. In der 3. Spielminute dann der Saupergau aus NSU-Sicht. Einen langen Ball hinter die Kette konnte unser Torwart Toni Wilke ablaufen und wollte den Ball klären. Beim Klärungsversuch schoss er den Heidenheimer Stürmer ab und der Ball flog ins Netz. 1:0 für die Gastgeber.

Dieses Tor schockte die NSU für einen Moment und mitten in diese Phase konnte Heidenheim mit einem gut ausgespielten Konter auf 2:0 erhöhen. Eine ganz schwere Aufgabe für die NSU.

Allerdings zeigten die Spieler Moral und kämpften sich in das Spiel zurück. Es gab mehrere Möglichkeiten, den Rückstand zu verkürzen, allerdings fehlte es an Genauigkeit beim letzten Pass.

Kurz vor der Halbzeit verkürzte Phillip Ehrle durch eine starke Einzelaktion auf 2:1. Zuvor wurde Philipp Ehrle durch eine starke Kombination gut freigespielt. Nun keimte wieder Hoffnung im NSU Lager auf.

Im zweiten Durchgang sahen die Zuschauer eine ganz andere NSU-Mannschaft. Die NSU drückte und Heidenheim war vorwiegend mit Verteidigen beschäftigt. In der zweiten Halbzeit musste unser Torspieler Toni Wilke keinen Ball halten. Leider war es im letzten Drittel das gewohnte Bild. Die NSU kombinierte gut, allerdings fehlte es beim letzten Pass an Genauigkeit.

Die größte Chance zum Ausgleich hatte Salvatore Climaco, der von Emre Öszoy mit einem starken Flugball hinter die Abwehr eingesetzt wurde. Allerdings traf Salvatore Climaco den Ball nicht richtig und so hatte der Torspieler keine Mühe, den Ball zu halten.

So musste die NSU leider die erste Saisonniederlage hinnehmen. Nächste Woche gegen den Tabellenführer VfL Kirchheim/Teck wird die NSU wieder versuchen, mindestens einen Punkt mitzunehmen.