-
17.11.16 - Wachablösung im Nachwuchsbereich
 
(c) Heilbronner Stimme vom 17.11.16
 

Fußball   Über Generationen hinweg beherrschte der FC Union Heilbronn beziehungsweise dessen Vorgängervereine den Jugendfußball im Unterland. Doch die Vormachtsstellung bröckelt - wegen des Nachbarn aus Neckarsulm.

Von unserem Redakteur Alexander Bertok

Seit Jahren ist die Neckarsulmer Sport-Union die lokale Nummer eins bei den aktiven Kickern und ist nun dabei, die Heilbronner auch im Nachwuchsbereich zu überflügeln. Wobei für viele die Wachablösung bereits stattgefunden hat. Nicht aber für Achim Steller. "Wir sind im Bezirk mit führend, sehen uns aber noch nicht als Nummer eins", gibt sich der NSU-Jugendleiter bescheiden aber zukunftsorientiert. "Ziel ist aber schon, über kurz oder lang die erste Adresse im Unterland zu werden. Wir sind auf einem guten Weg."

Zum Ende der Saison 2015/2016 sind die B-Junioren des FC Union Heilbronn aus der Verbandsstaffel und die C-Junioren aus der Landesstaffel abgestiegen. Lediglich in der wichtigen Altersklasse U19 ist der FCU noch auf württembergischer Ebene vertreten. Die Neckarsulmer Sport-Union hat hingegen den Klassenerhalt in der C-Junioren-Landestaffel geschafft und ist mit den B-Junioren aufgestiegen.

Wie läuft es aktuell beim FC Union?

Die Neckarsulmer Sport-Union hat sich in der Altersklasse C und B auf Verbandsebene etabliert. Der FC Union Heilbronn ist nur noch mit der U19 überbezirklich vertreten.Fotos: Bertok

Die U19 aus Heilbronn belegt in der Verbandsstaffel den vierten Platz, sechs Punkte hinter Tabellenführer TSG Backnang. Es könnten nur drei Punkte Rückstand sein, doch am Samstag unterlagen die A-Junioren dem als Vorletzten angereisten TSF Ditzingen überraschend mit 1:3. "Ein Sieg war eingeplant. Im Kopf war das Spiel wohl schon gewonnen, doch dann führte die bisher schwächste Saison-Leistung zu einer verdienten Niederlage. Wir sind auf den Boden der Realität zurückgeholt worden", ärgert sich Trainer Kevin Häußer. "Ansonsten sind wir mit dem Saisonverlauf aber zufrieden."

Häußer sowie seine Co-Trainer Thomas Mayer und Christian Eiermann haben im Sommer eine neue Mannschaft aufgebaut. "Aus dem Kader der zurückliegenden Saison sind nur sechs Spieler übrig geblieben. Zusammen mit 20 Neuzugängen wurde aber wieder eine schlagkräftige Truppe geformt", erzählt Häußer und gibt zu, dass der FCU im Nachwuchsbereich in eine kritische Situation geraten ist. "Einige Spieler der C- und B-Junioren sind nach Neckarsulm abgewandert. In diesen Altersklassen befinden wir uns in einer Findungsphase mit etlichen neuen Trainern und vielen talentierten Jungs. Es wird gute Arbeit geleistet."

Für Kevin Häußer ist aber klar: "Kurz- bis mittelfristig müssen wir da wieder den Sprung auf Verbandsebene schaffen."

Wie läuft es aktuell in Neckarsulm? 

Platz fünf für den Verbandsstaffel-Neuling Neckarsulmer Sport-Union. Am Sonntag wurde dem unbesiegten Tabellenführer SGV Freiberg ein 0:0 abgetrotzt. Die B-Junioren der NSU präsentieren sich unter Trainer Nico Kiesel, der seit vier Wochen A-Lizens-Inhaber ist, überaus erfolgreich. Auch die C-Junioren - Trainer sind hier Erkan Aydin und Christoph Kappes - grüßen in der Landesstaffel von Platz fünf. Zuletzt wurde der Tabellenvierte VfL Nagold 4:2 bezwungen.

"In beiden Jugendteams läuft es prächtig. Der Klassenerhalt sollte jeweils nicht gefährdet sein", ist Steller zuversichtlich und hat die Vision in den nächsten Jahren mit einer Mannschaft in die Oberliga aufzusteigen. "Im Sommer herrschte bei uns großer Andrang. Die C-Junioren bestehen zu 80 Prozent aus neuen Spieler, in der Altersklasse B sind es knapp 50 Prozent", berichtet Achim Steller. "Wir sind zu einem Anziehungspunkt im Unterland geworden."

In dieser Saison sollen nun auch die A-Junioren unter Trainer Claus Kollmann den Sprung raus aus dem Bezirk schaffen. Die Überlegenheit des NSU-Teams dokumentiert der 9:0-Erfolg über den Tabellenzweiten Spfr Lauffen. Die U19 führt die Bezirksstaffel souverän mit sechs Siegen an.

"Der Aufstieg muss unser Ziel sein, sonst besteht die Gefahr, dass die besten Talente zu Vereinen abwandern, die in dieser Altersklasse in der Verbandsstaffel vertreten sind." Ziel einer erfolgreichen Jugendarbeit muss es letztlich auch sein, den eigenen Aktiven Spieler zuzuführen.

Die Zeit läuft für die Neckarsulmer Sport-Union, die Wachablösung ist nicht aufzuhalten.