01.10.16 - Mit Herz und Hacke - Wichtiger 3:0-Heimsieg gegen Walldorf II
 

Der 3:0-Erfolg der Neckarsulmer Sport-Union gegen Mitaufsteiger FC-Astoria Walldorf II war in allererster Linie ein hartes Stück Arbeit. Doch die NSU-Fans sahen nicht nur ein Heim-Team, das bedingungslos fightete, sie durften auch ein ganz besonderes technisches Schmankerl genießen.

3:0. Das hört sich deutlich an. Doch die Partie war erheblich umkämpfter, als es das deutliche Resultat ausdrückt. Nichtsdestotrotz war die Freude auf dem Pichterich groß: „Wir sind sehr froh über diesen wichtigen Sieg gegen einen Gegner, der wie wir den Klassenerhalt als Ziel hat“, so Sportdirektor Marco Merz.  In der Tat war die Begegnung eine Art „Tendenzspiel“, das zeigen sollte, in welche Richtung es die nächsten Wochen für die NSU gehen könnte. Knallharter Abstiegskampf oder gesichertes Mittelfeld. Mit dem Sieg kletterte man nun auf Platz 7, kein Wunder also, dass Trainer Thorsten Damm nach dem Spiel analysierte: „Ich bin heute sehr zufrieden.“

Die erste halbe Stunde der Begegnung stand ganz im Zeichen der Sport-Union, die den zunächst tief stehenden Gegner versuchte mit viel Laufintensität zu bearbeiten und unter Druck zu setzen. Und diese Bemühungen wurden schon früh mit Torchancen belohnt. So scheiterte Marc Schneckenberger bereits in Minute 5 per Distanzschuss, eine Minute später steckte Marcel Gerstle auf den durchgebrochenen Henrik Hogen durch, der jedoch am gut reagierenden Walldorfer Keeper Bouchetob scheiterte.

Nach weiteren guten Neckarsulmer Chancen zapelte die Kugel in der 29. Minute endlich im Netz der Gäste. Innnenveteidiger Marius Klotz tauchte plötzlich am linken Starfraumeck auf, passte in die Mitte zum vollkommen blanken Marc Schneckenberger, der Bouchetob keine Chane ließ und die Sport-Union in Führung brachte.

Doch fortan änderte sich der Spielverlauf. Plötzlich waren die Walldorfer nicht nur im Spiel, sie beherschten es auch, bauten nun ihrerseits großen Druck auf das Neckarsulmer Gehäuse auf. In der 36. Minute musste NSU-Goalie Marcel Susser sein ganzes Können aufbringen, um einen Schuss aus 17 Metern vom starken Astoria-Stürmer Becker zu entschärfen. Der Atem stockte den NSU-Fans gar zwei Minuten später, als die Sport-Union bei einer Dreifach-Chance der Gäste, großes Glück hatte.  So blieb es in einer intensiven Begegnung zur Pause bei der knappen, aber insgesamt verdienten Neckarsulmer Führung.

Ein Schockerlebnis gab es aber dennoch in Hälfte eins. Nach einem Zusammenprall musste Steven Neupert kurz vor dem Seitenwechsel benommen das Spielfeld verlassen und ins Krankenhaus transportiert werden. Der erste Verdacht eines Augenhöhlenbruches bestätigte sich zum Glück nicht, dennoch muss der Neckarsulmer Mittelfeldakteur vorsorglich zwei Tage im Krankenhaus verbringen. Gute Besserung, Steven.

Auch im zweiten Durchgang blieb die Partie zunächst spannend. Die Walldorfer hatten mehr Ballbesitz und versuchten das Tempo hoch zu halten, doch die Gastgeber blieben mit ihren geschickten Kontern stets gefährlich.

In der 50. Minute wäre beinahe der Ausgleich gefallen. Nach einer feinen Kombination stand Varese plötzlich frei vor Marcel Susser, zielte aber über das Gehäuse.  Fünf Minuten später Haareraufen auf der Gegenseite. Nach einer Flanke von Marcel Busch bugsierte Martin Hess das Spielgerät hart bedrängt in Richtung Walldorfer Tor, verfehlt dieses jedoch knapp.

In der 57. Minute waren die rund 250 Besucher Augenzeuge eines besonderen technischen Schmankerls. Henrik Hogen legte in den Strafraum zu Marcel Gerstle, der düpierte mit einem grandiosen Hackentrick gleich zwei Gegenspieler, so dass Nutznießer Martin Hess aus zehn Meter zum 2:0 vollenden konnte. Ein Treffer zum mit der Zunge schnalzen, so hochwertig war er in seiner technischen Ausführung.

Doch die Walldorfer gaben noch immer nicht auf, die Sport-Union sah sich weiterhin einem Gästeangriff nach dem anderen  ausgesetzt. Doch mit viel Herz, Laufbereitschaft und Kampfeswillen war am Ende immer noch ein Neckarsulmer Fuß oder ein anderes Körperteil dazwischen und verhinderte Schlimmeres.

Den Schlusspunkt unter einer unterhaltsamen Oberliga-Begegnung setzte in der 81. Minute dann David Gotovac, der mit einem sehenswerten Schuss aus spitzem Winkel für den 3:0-Endstand sorgte. Thorsten Damm zog ein positives Fazit: „Das war heute eine richtig gute Leistung von uns. Wir haben vorne sehr effektiv agiert und hinten mit viel Herz und Leidenschaft einen Gegentreffer verhindert. Das war ein ganz wichtiger Sieg, der uns für die kommenden schweren Aufgaben weiter pushen sollte.“

NSU: Susser, Gotovac, Klotz, Kappes (90. Romano), Seybold, S. Neupert (43. Busch), Marche, Schneckenberger, Gerstle (59. Barini), Hogen (87. Retzbach), Hess

 
 
Bilder zum Spiel:
 
Vor dem Anpfiff
Marc Schneckenberger behauptet trotz Größennachteilen die Kugel
Martin Hess
Henrik Hogen hat hier die erste Neckarsulmer Großchance...
... doch Walldorfs Keeper Jakob Bouchetob kann klären
Ein typisches "Kappo-Bild"!
Leider dominierten Regenschirme das Rund des Pichterichstadions
Martin wirft sich in den Schuss eines Walldorfer Abwehrspielers
Unser Trainer-Team verfolgt gebannt das Geschehen auf den grünen Rasen
Die einzigst hässliche Szene der Begegnunge führte zu einer Rudelbidlung
Sebastian Kappes gewinnt hier gegen gleich zwei Walldorfer ein Kopfballduell
Walldorfs Michael Glaser wird hier im letzten Moment am Torschuss gehindert
Unsere Zuschauer waren schon früh optimistisch, dass es mit den drei Punkten klappen könnte
In der 28. Minute traf dann "Schnecke" zum 1:0, Vorbereiter Marius Klotz liegt im Hintergrund am Boden
Hier aus einem anderen Blickwinkel
Es war bereits das dritte Saisontor von Marc Schneckenberger...
... frenetisch gefeiert von Henrik Hogen
Freude über das 1:0
Martin Hess im Kopfballduell gegen den Ex-Heilbronner Salvatore Varese
Henrik Hogen mit großem Einsatz ...
... genauso wie hier Pascal Marche ...
David Gotovac im Zweikampf
Philipp Seybold gegen Arik Edelmann
Auch hierzu konnte man die entstandene Nähe unter dem Regenschirm nutzen :-)
Die Szene, die Sorgen bereitete: Total benommen wird Steven Neupert von Martin Hess vom Feld geführt
Sebastian Kappes ist vor Andre Becker am Ball
Aus Gründen der Vorsicht wurde Steven in ein Krankenhaus transportiert
Martin Hess gegen Jannik Mohr
Heni düpiert hier gleich zwei Walldorfer
Und dann war die Kugel wieder drin! Martin Hess erzielte seinen siebten Saisontreffer
Große Freude beim Torschützen...
.. aber auch bei Marcel Gerstle, der den Treffer mit einem grandiosen Hackentrick vorbereitete
Doch auch Marcel Gerstle musste verletzt vom Feld - Muskelverletzung
Philipp Seybold klärt gegen Andre Becker
Kappo versucht es akrobatisch
Schöne Chance für Ouadie Barini
Marcel Susser klärt hier in höchster Bedrängnis
"Hadji" wurstelt sich durch...
... um dann doch kurz danach gefoult zu werden
Marius Klotz zeigte eine souveräne Partie in der Innenverteidigung
Marc Schneckenberger
Anspannung auf der Auswechselbank
Ouadie auf dem Weg nach vorne
Kurz vor dem Ende fiel dann die endgültige Entscheidung: 3:0 durch David Gotovac
Geteilter Schmerz ist halber Schmerz
Julian Retzbach gegen Michael Glaser
Große Erschöpfung, aber auch pure Freude nach dem wichtigen 3:0-Erfolg gegen die Walldörfer