02.12.17 - Ober-fokussiert gegen Oberachern: NSU siegt 2:0 zum Jahresabschluss
 

Chapeau! Unser Oberliga-Team hat im letzten Spiel des Jahres nochmals alle Kräfte mobilisiert und eine hoch fokussierte und engagierte Leistung gezeigt. Gegen den starken SV Oberachern gelang der Pichterich-Elf ein verdienter 2:0-Erfolg, und geht nun nach zuvor drei Niederlagen in Folge mit einem Erfolgserlebnis in die Winterpause. „Das war ganz wichtig für uns, nach den letzten drei Spielen. Gegen Oberachern hatten wir die letzte Chance in diesem Jahr zu punkten und die haben wir eindrucksvoll genutzt“, so ein sichtlich zufriedener NSU-Coach Thorsten Damm. Lohn der Mühen: Die NSU überwintert mit 33 Punkten auf dem 3. Tabellenplatz, wer hätte ernsthaft mit solch einer tollen sportlichen Bilanz gerechnet?

Zunächst stand vor dem Preis jedoch der Schweiß. In einer umfangreichen „Schipp-Aktion“ wurde der Pichterich-Kunstrasen von einer Schneedecke befreit, so dass der umsichtig leitende Unparteiische Luka Gille die Begegnung mit zwar nicht perfekten, aber immerhin annehmbaren Bedingungen anpfeifen konnte.

Dass es sich bei der Begegnung des 18. Spieltages zwischen der Sport-Union und dem SV Oberachern um ein Spitzenspiel des Tabellendritten gegen den Vierten handeln würde, hatten wohl selbst die Oberliga-Experten nicht für möglich gehalten. Doch beide Mannschaften untermauerten Ihre Platzierung mit einer jeweils engagierten Leistung im letzten Saisonspiel, so dass die rund 250 Zuschauer nochmals voll auf ihre Kosten kamen.

Die Sport-Union begann trotz der zuletzt drei Niederlagen selbstbewusst und vor allem sehr konzentriert und fokussiert. „Ich habe die Jungs nicht zu sehr unter Druck gesetzt, habe scherzhaft zu Ihnen gesagt, wenn wir gegen Oberachern verlieren sollten, dann sehen wir uns wenigsten einige Wochen nicht mehr“, schmunzelte Thorsten Damm. Doch seine Truppe demonstrierte nochmals eindrucksvoll, über welche Qualitäten sie verfügt und wählte auf dem Kunstrasen exakt die richtigen Stilmittel: Kompromisslose Klärung in der Defensive, messerscharfe Pässe in die Tiefe in der Offensive – und natürlich viel, viel Laufarbeit.

So entstand bereits in der 5. Minute die erste gute Gelegenheit für die NSU, nach Vorarbeit von Marvin Leonhardt zog Adrian Beck in die Mitte, sein Schuss aus 15 Metern Entfernung wurde jedoch sichere Beute von SVO-Keeper Julien Guthleber.

Die Sport-Union erarbeitete sich sofort ein Übergewicht und kam immer wieder über die Flügel zu aussichtsreichen Situation. In der 19. Minute ging die Damm-Elf folgerichtig in Führung. Die Vorlage von Steven Neupert war mehr ein Zufallsprodukt, doch Adrian Beck antizipierte prächtig und legte die Kugel mit der Stiefelspitze am herausstürzenden Gästekeeper vorbei ins Netz. Riesenjubel bei der Sport-Union.

Nun wurden die Gäste stärker und hatten nur fünf Minuten später die große Chance zum Ausgleich. Schön freigespielt lief Nico Huber aus halblinker Position alleine auf Marcel Susser zu, doch unser Goalie, ein Meister im Eins-gegen-Eins verkürzte den Winkel meisterhaft und wehrte ab. Auch in der 26. Minute stand Marcel Susser im Mittelpunkt, als er eine scharfe Hereingabe vor dem einschussbereiten Oguzhan Tasil klärte.

Und der SV Oberachern blieb trotz hoch konzentrierter Neckarsulmer Abwehrarbeit gefährlich. In Minute 31 setzte Luca Fritz einen Kopfball knapp am Neckarsulmer Gehäuse vorbei, fünf Zeigerumdrehungen später scheiterte erneut Tasli per spektakulärem Seitfallzieher. Das Chancenplus lag im ersten Durchgang durchaus bei den Gästen.

Dies sollte sich jedoch im zweiten Durchgang wieder ändern, denn nun wurde die NSU wieder aktiver und übernahm das Heft des Handelns. So war es Ouadie Barini, der in der 53. Minute in aussichtsreicher Position an Guthleber scheiterte. Eine Minute später war es erneut Barini, der auf den Oberacherner Keeper zustürmte, sich jedoch den Ball zu weit vorlegte.

Die Sport-Union hatte auch weiter alles im Griff und ließ die Gäste kaum noch zur Entfaltung kommen. Dennoch sollte möglichst noch der beruhigende zweite Treffer her, um die drei Punkte zum Jahresabschluss sicher einzutüten.

In der 70. Minute scheiterte Adrian Beck noch mit einem flachen Freistoß aus 18 Metern, doch in der 75. Minute ließ Steven Neupert den Pichterich erbeben. Einen abgewehrten Ball nahm er aus 25 Metern volley und die Kugel landete wie an einem Strich gezogen im rechten Eck des Gästegehäuses. Ein absolutes Traumtor von Steven Neupert, mit grandioser Schusstechnik erzielt.

Das 2:0 war letztendlich die Entscheidung in diesem trotz der niedrigen Temperaturen interessanten Oberliga-Spiel, in dem sich der SV Oberachern im zweiten Durchgang offensiv nicht mehr entscheidend in Szene setzen konnte. „Die Art und Weise, wie dieser Sieg heute zustande kam, war hoch verdient. Auf diese tolle Vorrunde können wir wirklich stolz sein“, so Thorsten Damm abschließend.

NSU: Susser, Leonhardt, Busch, Klotz, Seybold, S. Neupert, Schneckenberger, Gotovac, Bellanave (86. Romano), Barini (90. Albert), Beck

 
Die Bilder zum Spiel
So sah es am Samstag zwei Stunden vor Spielbeginn auf dem Pichterich aus
Und dann ging es los: "Schippen for Oberachern"
Schnee kann so schön sein :-)
Milos und Osman, die Sprint-Schipper
Grandiose Leistung, Männer!
Das Ergebnis konnte sich mehr als sehen lassen
Kein Witz: Gegen 12:30 war sogar eine Option, auf dem Naturrasen zu spielen
Marco Merz hat vor dem Spiel ein Bier von Steffen Elseg geschenkt bekommen... man sieht, die beiden arbeiten nun bereits seit neun Jahren in Neckarsulm zusammen - Harmonie pur
Wenn das Wort "Entschlossenheit" nicht schon erfunden wäre, es würde "Thorsten Damm" heißen
Einlaufen vor immerhin 250 Zuschauer bei diesen unangenehmen Temperaturen
Unsere Starting Eleven im letzten Spiel des Jahres
Noch einmal 90 Minuten volle Fokussierung
Marvin Leonhardt kam neun in die Mannschaft
Steven neupert gewinnt das Kopfballduell gegen Anthony Decherf
Adrian Beck setzt sich durch
Gute Laune bei den NSU-Fans - trotz des kalten Wetters
Erste Neckarsulmer Großchance durch Adrian Beck
Unangenehme Landung im Schnee: Markus Feger
Oberacherns Trainer Marc Lerandy
Kopfballduell zwischen Ouadie Barini und Felix Armbruster
Und hier gleich noch einmal die beiden im Duell
David Gotovac erkämpft sich hier die Kugel
Adrian Beck wird hier "liebevoll" von Felix Armbruster umarmt
In die Mangel genommen: Ouadie Barini
Die entscheidende Stiefelspitze von Adrian Beck...
... sorgt...
... für das wichtige 1:0
Es war das zehnte Saisontor von Adrian Beck
Riesenfreude bei den Jungs
Da klatschte auch Thorsten Damm Beifall
 
Nico Huber hält Philipp Seybold
Foul an Claudio Bellanave
David Gotovac bremst hier Timo Schwenk
Claudio Bellanave
War abermals ein sicherer Rückhalt: Marcel Susser
"Goto" gegen Oguzhan Tasli
Marc Schneckenberger gibt die Richtung vor
Schiedsrichter Luka Gille hatte alles im Griff
Kapitän Marcel Busch sucht nach Anspielpartner
David Gotovac gewinnt das Kopfballduell
Ouadie Barini im Zweikampf
Marvin Leonhardt drischt die Kugel nach vorne
Gelb für Oguzhan Tasli
Instruktionen kurz vor Beginn der zweiten Halbzeit
Im wahrsten Sinne kaum zu halten: Adrian Beck
Hier im Kopfballduell mit Anthony Decherf
Foul an Steven Neupert
Gute Chance für Ouadie Barini, doch Oberacherns Keeper Julian Guthleber kann parieren
Dick eingepackt am Spielfeldrand
Ouadie Barini
Philipp Seybold geht an seinem Gegenspieler vorbei
Technisch hochwertig: Adri chippt die Kugel über Felix Armbruster
Kurzer Schreckensmoment: Ouadie und ein SVO-Akteur liegen verletzt am Boden
Marius Klotz klärt
Und dann war der Ball wieder drin. Steven Neupert hatte soeben ein Traumtor erzielt
Südländische Begeisterung auf dem Pichterich
Steven vor dem eingewechselten Domagoj Petric am Ball
Fußball kann so esthätisch sein...
Augen zu und durch: Marc Schneckenberger
Ganz ehrlich, wie geht diese Körperhaltung, Adri???
Den Ball im Visier
Steven Neupert mit EInsatz gegen gleich zwei GegenSpieler
Diese zwei werden wohl nicht unbedingt Freunde
Und dann war es geschafft! 2:0-Sieg gegen Oberachern.
Die beiden Torschützen Steven Neupert und Adrian Beck
Marco Merz mit seinem Pendant des SV Oberachern, Dieter Ruh
Das kann in Neckarsulm passieren, wenn man ein Interview führt