22.04.17 - 2:0-Sieg in Göppingen - NSU beendet GSV-Auswärtsfluch!
 

Die Neckarsulmer Sport-Union hat einen vier Jahre andauernden Auswärtsfluch beendet. Nach zuvor drei Niederlagen, noch dazu ohne eigenen Torerfolg im Stadion an der Hohenstaufentraße, gewann die Sport-Union dank einer ganz starken Leistung mit 2:0 gegen den 1. Göppinger Sportverein. „Heute hat das Gesamtpaket bei uns richtig gut gepasst. Nach hinten haben wir sehr konsequent gearbeitet und konnten offensiv immer wieder Nadelstiche setzen“, war Sport-Union-Coach Thorsten Damm hochzufrieden mit dem Auftritt seiner Mannschaft.

Die Grundlage des Erfolges war jedoch die hoch konzentrierte Defensivarbeit der Neckarsulmer, die den Gastgebern in den kompletten 90 Minuten kaum ein Durchkommen gestattete. Dieser Fakt ist umso erstaunlicher, da Thorsten Damm seine Abwehr-Viererkette auf drei Positionen verändert hatte. So kam beispielsweise in der Innenverteidigung erstmals in dieser Saison Enzo Romano von Beginn an zum Einsatz. „Es spricht für die Qualität und Variabilität unserer Spieler, dass es trotz des personellen Wechsels so gut geklappt hat. Für einen Trainer gibt es kaum etwas Schöneres“, freute sich Thorsten Damm.

Die rund 400 Zuschauer sahen von Beginn an ein intensives und gutklassiges Oberliga-Spiel, das sich komplett auf das Sportliche fokussierte. Die Emotionalität und Galligkeit vorangegangener Duelle der beiden Kontrahenten waren über die gesamte Spielzeit nicht zu beobachten. Die Göppinger fanden gut in die Partie und hatten zunächst ein leichtes Übergewicht. Die beste Chance hatte der GSV in der 16. Minute durch Maximilian Ziesche, der aus 10 Metern an die Kugel kam, aber am glänzend reagierenden Marcel Susser scheiterte. In der 28. Minute forderten die Göppinger Fans nach einem Kontakt im Strafraum der Sport-Union Elfmeter. Doch Referee Stefan Fimpel ließ weiterspielen und im Gegenzug kam das Pichterich-Team zu seiner ersten Großchance. Der agile Ouadie Barini setzte sich auf der linken Seite gegen gleich zwei Gegenspieler durch, sein perfekt getimeter Querpass konnte David Gotovac jedoch freistehend nicht im Netz unterbringen.

Gab es schon nach dieser Szene kollektives Haareraufen bei den Neckarsulmer Fans, so steigerte sich dieses kurz vor dem Halbzeitpfiff noch. Marius Klotz flankte nach toller Einzellistung in die Mitte zum völlig freien Marcel Busch, der in der Mitte das Kunststück fertigbrachte, aus drei Metern Entfernung das Tor zu verfehlen. „Deswegen bin ich halt Abwehrspieler, und somit hinten wohl besser aufgehoben“, schmunzelte der Neckarsulmer Kapitän, um dann zu ergänzen: „Da habe ich mich wirklich brutal über mich selbst geärgert.“

Die Überlegenheit, die sich die NSU inzwischen erarbeitet hatte, setzte sich auch im zweiten Durchgang fort. Der GSV hatte mit den flinken Neckarsulmer Offensivkräften auch in der Folge große Probleme. Nur drei Minuten nach Wiederanpfiff kam nach einem weiten Ball in den Göppinger Strafraum plötzlich Ouadie Barini an die Kugel, vergab aber in aussichtsreicher Position. Es lief für die NSU also eigentlich wie immer bisher in Göppingen, selbst beste Einschussmöglichkeiten konnten nicht genutzt werden. „Nach den vergebenen Chancen dachte auch ich an ein Deja Vue und befürchtete, dass wir uns hinten noch ein Ding einfangen“, so Abwehrrecke Enzo Romano. Und in der Tat hätte ein Freistoß von Kevin Dicklhuber in der 57. Minute beinahe zur Göppinger Führung geführt, doch der Ball zischte haarscharf links am Gehäuse vorbei

Eine Viertelstunde später brachte dann ein Traumtor von Ouadie Barini die Sport-Union auf die Siegerstraße. Nach einem Pass von Robin Neupert schüttelte die Neckarsulmer Nummer zehn zunächst seinen Gegenspieler ab und schlenzte die Kugel dann aus 17 Metern in den rechten Winkel. „Ich habe während des Schusses gebetet dass er reingeht, sonst hätte ich vom besser postierten Marc Schneckenberger sicherlich Ärger bekommen, dass ich ihm nicht abgespielt habe “, so der Torschütze grinsend.

Die Göppinger waren in der Folge bemüht, den Ausgleich zu erzielen, konnten aaber gegen eine weiterhin extrem aufmerksame Neckarsulmer Defensive kaum mehr aussichtsreiche Angriffe initiieren. Anders die Sport-Union. Nach einem GSV-Fehlpass im Mittelfeld spielte Marc Schneckenberger steil zum durchgestarteten Seba Öztürk, der die Kugel durch die Beine von GSV-Keeper Kevin Rombach zum 2:0 einnetzte. „Da hatte ich etwas Glück, der Ball war noch abgefälscht, ich habe da meine letzten Kräfte in den Schuss gelegt“, gab Öztürk, der kurz darauf erschöpft ausgewechselt wurde, zu.

In der Schlussphase lag eher das Neckarsulmer 3:0 in der Luft als der Göppinger Anschlusstreffer, ein weiterer Treffer wollte aber nicht mehr gelingen. So feierten die NSU-Fans nach dem Abpfiff ihre Mannschaft, deren Leistung in der Tat an die starken Auftritte nach der Winterpause erinnerte. Dies sah auch Thorsten Damm so: „Heute hat meine Mannschaft zum ersten Mal gezeigt, dass sie den fehlenden Druck aufgrund unserer Tabellenkonstellation als Belohnung annimmt.“ Daher verlebte der Neckarsulmer Trainer auch einen relativ entspannten Nachmittag in Göppingen: „Ich habe schnell gemerkt, dass die Jungs das auf dem Platz heute geregelt bekommen, mein Vertrauen in unser Spiel war daher über die kompletten 90 Minuten sehr groß. Da muss man den Jungs dann auch mal von außen eine lange Leine lassen.“ Besondere Freude empfand auch der starke Enzo Romano nach seinem Startelfcomeback: „Ich bin glücklich über jede Chance die ich erhalte. Dass wir dann noch hier in Göppingen zum ersten Mal gewinnen macht meinen Einsatz für mich persönlich umso spezieller.“

Nach dem verdienten Dreier beim langjährigen Rivalen festigte die Sport-Union den aktuellen dritten Platz und liegt nun drei Punkte vor dem Vierten TSG Balingen.

NSU: Susser, Leonhardt, Romano (73. Müller), R. Neupert, Klotz, S. Neupert, Busch (90. Elseg), Schneckenberger, Gotovac (83. Retzbach), Öztürk (83. Seybold), Barini

 
 
 
Einlaufen ins Stadion an der Hohenstaufenstraße
Unsere Jungs
Halbzeitgespräche
Ein entschlossener Thorsten Damm
Kopfballduell zwischen Steven Neupert und Marcel Schmidts
Marvin Leonhardt klärt vor Marcel Schmidts
Gute Torchance für Ouadie Barini
"Hadji" behauptet die Kugel vor Maximilian Frölich
Die Göppinger Fans unterstützten ihr Team nach Leibeskräften
Enzo Romano gegen Nebih Kadrija
Marcel Busch im Zweikampf
Ouadie Barini
Enzo klärt gegen Maximilian Zische
Marvin Leonhardt
Harter Zweikampf um den Ball
Kein Bild mit Symbolcharakter: Marvin Leonhardt am Boden
Steven Neupert klärt per Kopf
David Gotovac
Marvin drischt die Kugel nach vorne
Flüssigkeitsaufnahme bei Thorsten Damm
Ouadie bejubelt sein Traumtor zum 0:1
Unser Physio Ronny Wagner jubelt mit
Auch Enzo freut sich mit dem Schützen
Bogdan Müller gegen Tomislav Ivezic
Erlösender Jubel nach Sebas 2:0...
... der Treffer war in der 81. Minute quasi die Entscheidung
Doppelwechsel
Trainerblicke Teil 1
Trainerblicke Teil 2 - GSV.Coach Gianni Coveli sieht man die Unzufriedenheit an
2 NSU-Tore bejubeln hier Markus Grasi und Dieter Schaaf
Marcel Susser packt zu
Ouadie befördert die Kugel aus der Gefahrenzone
Historisch! Der erste Neckarsulmer Auswärtssieg in Göppingen
Viel Spaß mit den Neckarsulmer Jubelbilder