15.10.16 - 2:0-Sieg gegen Göppingen: Was für ein tolles Fußballspiel!
 

Es war eine Liebesbekundung der besonderen Art. Als NSU-Kapitän Martin Hess in der 90. Minute von Thorsten Damm ausgewechselt wurde, brandete lautstarker Applaus aus dem Rund des Pichterichstadions auf. Ein Gänsehaut-Moment und der verdiente Lohn für den sensationellen Treffer des Neckarsulmer Torjägers zum 2:0 der Sport-Union gegen den 1. Göppinger SV. Martin Hess´ spätes Tor war die Entscheidung eines spektakulären Fußball-Nachmittags, der alle in seinen Bann gezogen hatte. NSU-Coach Thorsten Damm brauchte daher nur vier Worte, um die aus Neckarsulmer Sicht so erfreulichen 90 Minuten auf den Punkt zu bringen: „Es war ein tolles Fußballspiel.“

Das lag zum einen an der Neckarsulmer Sport-Union, die vor allem in der zweiten Halbzeit eine zuvor selten gesehene Leistung abrief, zum anderen aber auch an den Gästen aus Göppingen, die demonstrierten, warum sie vor der Begegnung als bester Aufsteiger auf Rang fünf platziert waren.

Thorsten Damm liegt nicht oft falsch wenn es um Fußball geht. Im Vorfeld des Göppingens-Spiel war er es aber. Der Neckarsulmer Übungsleiter hatte in der Presse orakelt, dass „in diesem Spiel lange nichts passieren wird.“ Nein, so sollte es dann überhaupt nicht kommen, vielmehr entwickelte sich ein 90-minütiges Spektakel auf höchstem Unterhaltungs-Niveau.

Bereits in der zweiten Minute kam Henrik Hogen bei einer Klotz-Hereingabe einen Schritt zu spät zum möglichen Torerfolg. Noch näher an der Führung war die Sport-Union fünf Minuten später. Einen Chip von Marius Klotz verlängerte Henrik Hogen mit viel Übersicht zu Martin Hess, der jedoch aus fünf Metern akrobatisch knapp scheiterte.

Allgemein war die Anfangsphase von großem Druck und frühem Pressing der Sport-Union geprägt, was die bis dato mit sieben Gegentoren beste Defensive der Oberliga merklich überraschte. „Was ist denn heute hinten los?“ fragte sich GSV-Trainer Gianni Covelli schon früh in der Begegnung.

Allerdings berappelte sich sein Team nach einer Viertelstunde und kam selbst zu zwei richtig guten Einschussmöglichkeiten. In der 16. Minute verschätzte sich die Neckarsulmer Defensive bei einem langen Ball von Göppingens Keeper Rombach, Schmidts legte im Strafraum für Domenico Botta auf, der freistehend am gut reagierenden Marcel Susser scheiterte. Sieben Minute später steckte Franco Petruso auf Tobias Armbruster durch, der im Eins-gegen-Eins ebenfalls im starken Neckarsulmer Goalie seinen Meister fand.

Nach einer halben Stunde war die stärkste Göppinger Phase überstanden und die Sport-Union konnte ihrerseits wieder Offensiv-Nadelstiche setzen. In der 30. Minute scheiterte Martin Hess aus spitzem Winkel am Außennetz, kurz darauf bot sich eine aussichtsreiche Doppelchance für die Gastgeber. Nach einem Eckball kam Robin Neupert in der Mitte an die Kugel, sein Schuss wurde jedoch von der Torlinie gedroschen, im Anschluss chippte David Gotovac das Spielgerät zurück in den Göppinger Strafraum, wo Marius Klotz per Drehschuss knapp scheiterte.

In der 43. Minute durften die NSU-Fans dann jubeln. Robin Neupert flog in einen Gerstle-Eckball und wuchtete die Kugel aus kurzer Distanz ins Netz. „Mein erstes Tor seit vier Jahren“, stellte der Torschütze fast ein wenig ungläubig fest. Letztendlich war die knappe Führung des Heimteams auch verdient, da sie 2/3 der ersten Hälfte bestimmt hatte. „Nichtsdestotrotz hatten wir bei den beiden Göppinger Großchancen auch ein wenig Glück, da hätte das Spiel kippen können“, gab Thorsten Damm nach dem Abpfiff zu.

Die zweite Halbzeit war dann aus Neckarsulmer Sicht auf der einen Seite eine taktische Defensiv-Meisterleistung, auf der anderen aber im Spiel nach vorne fast ein Spielrausch. Man könnte fast sagen, dass die Sport-Union die Gäste aus Göppingen so etwas mit deren eigenen Waffen zum Verzweifeln brachte. Denn die Pichterich-Elf stand fortan etwas tiefer und überließ den Gästen die Initiative, um dann blitzschnell zu kontern.

Dank einer vorzüglichen Vierer-Abwehrkette um David Gotovac, Sebastian Kappes, Robin Neupert und Marius Klotz, der den pfeilschnellen Marcel Schmidts keine Entfaltungsmöglichkeit ließ, und viel Laufarbeit im defensiven Mittelfeld fanden die Göppinger keine Lücke um ihre gefährlichen Stürmer in Szene zu setzen. Die Folge waren zahlreiche GSV- Rück- und Querpässe, ohne Raumgewinn. Bei Ballverlusten der Gäste setzte die Sport-Union dann immer wieder zu gefährlichen Kontern an, die für die Göppinger nur schwer zu verteidigen waren.

Allein Martin Hess hatte zwischen der 60. Und 75. Minute gleich vier gute Möglichkeiten zur Vorentscheidung, scheiterte aber jeweils haarscharf. Die Göppinger hingegen hatten im zweiten Durchgang nur noch eine Chance, fünfzehn Minuten vor dem Ende warf sich Sebastian Kappes in einen aussichtsreichen Kopfball von Botta und klärte ins Toraus.

Die Szene des Spiels folgte dann in der 84. Minute. Zunächst luchste Martin Hess Kevin Dicklhuber die Kugel in der Göppinger Hälfte ab, um dann zu einem unwiderstehlichen Sololauf zu starten. Nachdem er drei Göppinger inklusive GSV-Keeper Rombach abgeschüttelt hatte, schien der Neckarsulmer Torjäger jedoch bereits zu weit nach rechts abgedrängt für einen Torerfolg zu sein. Doch was machte der Teufelskerl? Lief zurück in Richtung Tor, tanzte Rombach nochmals aus und schob dann gegen die Laufrichtung von Ivezic zum 2:0 ein. Ein Tor, das die Zuschauer vor Begeisterung entzückte und das man in Neckarsulm sicher nicht so schnell vergessen wird. „Das ist phänomenal so eine Nummer“, sagte selbst Thorsten Damm, ein Anhänger des totalen Teamgedankens, der normalerweise mit öffentlichen Einzellob überaus sparsam umgeht. „Insgesamt war das ein Sieg mit einem richtig guten Gefühl.“

Auch NSU Sportdirektor Marco Merz sagte anerkennend: „Die Mannschaft hat heute insbesondere in der zweiten Halbzeit unsere Zuschauer total begeistert und ein komplett überzeugendes Spiel abgeliefert: Defensiv souverän und im Offenspielspiel mit einer tollen Mischung aus Kreativität und Power.“

Lohn der Mühen: Seit 5 Spielen unbesiegt, 20 Punkte nach 13 Spielen errungen und als bester Aufsteiger auf Rang sechs platziert. Eine wahrhaft anerkennungswürdige Zwischenbilanz.

NSU: Susser, Gotovac, Neupert, Kappes, Klotz, Marche, Schneckenberger, Busch (75. Busch), Gerstle, Hogen (86. Öztürk), Hess (90. Romano)

 
 
 
Unsere Startelf gegen Göppingen
Vor dem Anpfiff
Erste Neckarsulmer Großchance nach sieben Minuten
Die zweite Chance folgte kurz darauf durch Marcel Gerstle
Robin Neupert gewinnt das Luftduell gegen Domenico Botta
Hier wird Botta mit viel Einsatz von Pascal Marche gebremst
Die typische Damm-Pose :-)
Nächste Chance für die NSU durch Robin Neupert
Henrik Hogen gegen Göppingens Neuzugang Franco Petruso
Dann kam die Sonne - doch Marcel Gerstle behielt hier den Durchblick
Ball eingeklemmt: Domenico Botta und Sebastian Kappes
Robin Neupert klärt
Martin Hess gegen Tomislav Izevic
Ermahnung vom Schiedsrichter-Assistenten für Göppingens Coach Gianni Covelli
Marcel Gerstle scheint hier den Ball geradezu zu streicheln
Das 1:0! Robin Neupert (Nr. 4 - verdeckt) köpft die Kugel uns Netz
Große Freude bei unseren Jungs
Die Führung war auch verdient, trotz zweier Großchancen für Göppingen
Marcel gegen Maximilian Frölich
Martin setzt sich gegen Tomislav Ivezic durch
Faire Geste der beiden Kapitäne: Oliver Stierle und Martin Hess
Beinahe das 2:0 durch Martin
David Gotovac bremst hier Franco Petruso
Martin an der Kugel, Kevin Rombach ohne Orientierung - hier scheitert unser Torjäger noch knapp
Unser Sportdirektor Marco Merz in der "Damm-Pose"
Heni gegen Kevin Dicklhuber
Erlösender Jubel nach Martins Traumtor zum 2:0
Pascal Marche klärt vor Dicklhuber
Martin wird hier hart von Maximilian Frölich bedrängt
Ballsicherung der etwas anderen Art: Marcel Gerstle
Julian Retzbach gegen Patrick Warth
Verdientes Lob nach seiner Auswechslung kurz vor dem Ende: Marcel Gerstle
Seba Öztürk setzt sich gegen Manuel Augst durch
"Habe zum ersten Mals eit vier Jahren getroffen." - Robin Neupert
Goto zeigte auf der Defensib-Außenbahn wieder eine äußert zuverlässige Leistung
Das passiert auf dem Pichterich, wenn Martin Hess ausgewechselt wird: Anerkennender Applaus
Marc Schneckenberger
 
Große Freude herrschte im Neckarsulmer Lager nach dem Erfolg gegen den Göppinger SV
Marc und Marco
Auch der aktuell verletzte Steven Neupert freute sich mit
Auch unser Vorstand Rolf Härdtner freute sich mit
Werden da schon de ersten Endergebnisse gecheckt?
Robin Neupert und Rold Härdtner
2:0! Unser großer Fan Kaan mit Keeper Marcel Susser
Nicht nur die derzeit verletzten Bogi und Philipp freuten sich mit, es waren auch wieder einige ehemalige Akteure auf dem Pichterich. Auch unser Kolumnist und Pressreferent vom FC St. Pauli Jörn Kreuzer war anwesend. Danke für Euer Kommen und Eure Unterstützung.